Bensheim: Rauschgift, Diebesgut und Schreckschusswaffe sichergestellt

Zivilfahnder kontrollieren rund um den Bahnhof

Bei polizeilichen Kontrollen rund um den Bensheimer Bahnhof wurden unter anderem eine Schreckschusswaffe, ein Messer und Drogen sichergestellt. Bild © Polizei

Zivilfahnder haben am Donnerstag (4. Juni) zusammen mit Beamten der Bereitschaftspolizei umfangreiche Schwerpunktkontrollen zur Bekämpfung der Straßenkriminalität rund um den Bahnhof in Bensheim durchgeführt. Bei dem Einsatz wurden unter anderem Rauschgift, Diebesgut und eine Waffe sichergestellt. Ab circa 15:30 Uhr überprüften die Polizeikräfte am Bahnhof sowie im unmittelbaren Umfeld insgesamt 41 Personen. Bei sechs Kontrollen wurden Betäubungsmittel sichergestellt und zur Anzeige gebracht.

Gestohlenes Fahrrad sichergestellt

Im Bereich der Gartenstraße hielten die Streifen zwei 24 und 30 Jahre alte Männer an, die ein Velo dabeihatten. Beim Abgleich der Fahrradrahmennummer mit dem polizeilichen Fahndungsbestand fiel auf, dass das Rad nach einem Diebstahl im Jahr 2015 zur Fahndung ausgeschrieben war. Das Fahrrad wurde sichergestellt und gegen die Männer ein Verfahren eingeleitet. Ob die Festgenommenen für den Diebstahl in Frage kommen oder sich nur wegen des Verdachts der Hehlerei verantworten müssen, wird im Zuge der Ermittlungen geklärt.

Bei der Kontrolle von zwei Männern in der Rodensteinstraße, bei der Kleinstmengen Haschisch beschlagnahmt wurden, fiel die Aufmerksamkeit der Einsatzkräfte auf einen 20-Jährigen, der sich bei Erkennen der Polizei auffällig schnell entfernen wollte. An der Ecke zur Fehlheimer Straße holten ihn die Fahnder ein und führten eine Kontrolle durch. Schnell war der vermeintliche Grund für sein Verhalten gefunden. In seinem Hosenbund entdeckten die Zivilfahnder eine Schreckschusswaffe. Zudem hatte der 20-Jährige eine kleine Menge Marihuana sowie ein Küchenmesser bei sich. Der Mann muss sich jetzt wegen des Verstoßes gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Dealer kontrolliert

Ebenfalls in der Rodensteinstraße stoppten die Einsatzkräfte gegen 21.50 Uhr zwei 21 Jahre alte und mehrfach polizeibekannte Männer. Bei der Durchsuchung der Personen beschlagnahmten die Beamten bei einem der Gestoppten fünf Ampullen mit abgefülltem Amphetamin, Kleinstmengen Marihuana sowie 240 Euro Scheingeld. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt ordnete noch am Abend die Durchsuchung der Wohnung an. Dort wurde noch weiteres Beweismittel, unter anderem Verpackungsmaterial, eine Feinwaage sowie kleinere Mengen Haschisch und Marihuana für das Strafverfahren wegen des Verdachts des Drogenhandels sichergestellt. Damit öffentliche Plätze sicherer und für Straftäter unattraktiv werden, wird die Polizei weitere Einsätze planen und zeitnah durchführen. (pol)

Text Post 2, Werbung