Bergstraße: Achtung! Falsche Telekom-Mitarbeiter erbeuteten bereits rund 30.000 Euro

Falsche Telekom Mitarbeiter grasen derzeit unterschiedliche Städte an der Bergstraße ab. Bei bislang fünf bekannten Taten hat sich die Schadenssumme auf rund 30.000 Euro angehäuft. Im Fokus der Täter liegen Geld und Schmuckgegenstände. Die Kriminellen sind erstmals Mitte September in Bensheim aufgefallen. Innerhalb zwei Wochen waren die Täter in Lorsch, Zwingenberg, Bensheim und zuletzt am 28. September in Lampertheim aktiv. In allen Fällen suchten die Kriminellen freistehende Einfamilienhäuser auf. Selbstbewusst gaben sie sich als Telekom-Mitarbeiter aus, die mit einem weißen Gerät Leitungen überprüften oder sich den Verteilerkasten angesehen haben. Wahlweise diente das Gerät auch als Barcode Scanner. Mit einer weißen Karte, ähnlich einer Chipkarte wiesen sie sich als Telekom-Mitarbeiter aus.

Haustür nur angelehnt

Ein Täter, der sich als Monteur vorstellt, betritt zunächst allein das Haus und lässt die Haustür, für den Bewohner unbemerkt, angelehnt. Während der Täter durch das Haus, beginnend im Keller, geführt wird, schleicht sich sein Komplize ins Haus und sucht die Räume nach Geld und Wertsachen ab. Mit dem Vorwand fehlendes Werkzeug für eine Montage zu holen, verlassen sie in den meisten Fällen die Örtlichkeiten und waren nicht mehr gesehen. Erst dann entdecken die Hausbewohner, dass sie bestohlen wurden. Auffällig ist, dass sich die Täter bislang nur auf die Bergstraße konzentriert haben. Ähnlich bekannte Taten, zum Beispiel im benachbarten Rhein-Neckar-Raum, sind bislang ausgeblieben.

Täterbeschreibung

Die Täter treten sehr freundlich auf. Der Wortführer spricht ein akzentfreies Deutsch und hat blonde/ hellbraune kurze Haare. Der schlanke Mann ist zwischen 1,80 Meter und 1,90 Meter groß. Sein Alter wird zwischen 25 und 40 Jahre geschätzt.

Sein Komplize hat ein südländisches Aussehen und eine normale, leicht untersetzte Statur. Der 30 bis 40-Jährige ist zwischen 1,70 Meter und 1,75 Meter groß.

In diesem Zusammenhang rät die Polizei:

-	Lassen Sie keine fremden Handwerker ins Haus, die Sie nicht 
        selbst beauftragt haben. 
-	Vergewissern Sie sich bei der Telekom, ob die Arbeiten ihre 
        Richtigkeit haben.
-	Im Verdachtsfall wählen Sie sofort den Notruf der Polizei 
        110. 

Text Post 2, Werbung