Brandmeldung entpuppte sich als Nutzfeuer

Freiwillige Feuerwehr Hochstädten reanimierte bewusstlose Person

Zu zwei Einsätzen wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Auerbach und Hochstädten in den vergangenen zwei Tagen verständigt. So erreichte am Sonntag (21.), gegen 12:45 Uhr, die Hochstädter Wehr eine Alarmierung der Leitstelle Bergstraße zu einer Tragehilfe unterhalb des Auerbacher Schlosses. Nach kurzer Rücksprache mit der Leitstelle Bergstraße stellte sich heraus, dass es sich um eine bereits von Begleitern der Person begonnene Reanimation einer bewusstlosen Person handelt.

Schwieriger Abtransport des Verletzten

Die zum Einsatzort geeilten Sanitäter der Feuerwehr Hochstädten reanimierten und versorgten die Person bis zum Eintreffen des Notarztes und darüber hinaus. Bei der Reanimation, bei der zunächst auch der AED der Freiwilligen Feuerwehr zum Einsatz kam, dauerte es über eine Stunde bis ein Kreislauf bei der Person wieder hergestellt werden konnte. Der anschließende Transport durch die verständigten 13 Einsatzkräfte gestaltete sich aufgrund des sehr unwegsamen Geländes mitten im Wald als sehr schwierig. Zum Einsatz kam in diesem Zusammenhang auch ein privater Allrad-Pkw samt Anhänger eines Feuerwehrangehörigen. Die Person wurde nach der erfolgreichen Reanimation vom Rettungsdienst ins Klinikum Heppenheim gebracht.

Unklare Rauchentwicklung

Eine unklare Rauchentwicklung wurde am heutigen Montag (22.), gegen 14:30 Uhr, den Freiwilligen Feuerwehren Hochstädten und Auerbach von der Leitstelle Bergstraße gemeldet. Einsatzort war die Felsbergstraße in Hochstädten. Schon nach kurzer Zeit konnten die ersteintreffenden Kräfte aus Hochstädten schnell Entwarnung geben. Die Rauchentwicklung stammte von einem angemeldeten Nutzfeuer. (rs-red)

Text Post 2, Werbung