Bürstadt: Verkehrsunfall mit Streifenwagen nach Verfolgungsfahrt

Ein Verkehrsunfall nach einer Verfolgungsfahrt mit der Polizei ereignete sich am Donnerstag (29. Juli), gegen 21:44 Uhr, in Bürstadt, Einmündung Krämersweide/Am Weiher. So war zuvor einer Lampertheimer Polizeistreife ein unbeleuchteter Mazda auf der Bundesstraße 44 bei Bürstadt aufgefallen, weswegen eine Kontrolle erfolgen sollte. Der Fahrer reagierte auf die Anhaltezeichen und hielt auf dem Seitenstreifen an. Während der Kontrolle fuhr der Fahrzeugführer plötzlich los und versuchte sich der Kontrolle mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Bürstadt zu entziehen.

Zusammenstoß mit Streifenwagen

Die Polizeistreife nahm sofort die Verfolgung des Fahrzeuges mit eingeschaltetem Blaulicht und Einsatzhorn auf. Der Fahrzeugführer versuchte sich weiterhin mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit im Stadtgebiet Bürstadt zu flüchten. Hierbei kam es in der Peterstraße fast zu einem Zusammenstoß mit einem Kind durch den flüchtenden Mazda-Fahrer. An der Einmündung Am Weiher/Krämersweide bremste der Flüchtige seinen Wagen unvermittelt stark ab, so dass der folgenden Funkstreifenwagen einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden konnte. Beide Autos kamen nach links von der Fahrbahn ab und anschließend zum Stehen. Hier konnte der 49-jährige Fahrer aus Bürstadt festgenommen werden. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer keinen Führerschein besitzt und der Mazda nicht mehr für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen war. Zudem hatte der 49-Jährige vor Fahrtantritt Alkohol und Drogen konsumiert. Es entstand an beiden Fahrzeugen ein Sachschaden in Höhe von circa 7.000 Euro. Mehrere Strafverfahren kommen jetzt auf den Bürstädter zu.

Für die Ermittlungen sucht die Polizei noch dringend Zeugen und fragt: Wer hat den Unfall und die Gefährdung des Kindes in der Peterstraße beobachtet? Alle Hinweise nimmt die Polizeistation Heppenheim unter der Telefonnummer 06252/706-0 entgegen. (ots)

Text Post 2, Werbung