Darmstadt: 29-Jähriger nach Verpuffung schwer verletzt

Nach einer Verpuffung am Donnerstagmittag (3. September), gegen 14.30 Uhr, in einem Labor einer Universität in der Ottilie-Bock-Straße zog sich ein 29-jähriger Mitarbeiter nach derzeitigem Kenntnisstand schwere Verletzungen zu.

Ersten Erkenntnissen zufolge, wurde die Verpuffung durch eine Explosion von Metallstaub ausgelöst. Hierbei zog sich ein 29-Jähriger nach derzeitigem Kenntnisstand schwere Verletzungen zu. Umgehend begaben sich mehrere Polizeistreifen, Feuerwehr sowie Rettungskräfte zur Einsatzörtlichkeit. Der hierbei entstandene Brand, konnte durch die Feuerwehr schnell unter Kontrolle gebracht werden. Der Mann wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Die genauen Umstände, wie es zu der Verpuffung kam, müssen im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen geprüft werden. Hierfür wurde auch das Amt für Arbeitsschutz des Regierungspräsidiums Darmstadt miteinbezogen. (ots)

Text Post 2, Werbung