Eingreifen eines Ersthelfers verhindert größeren Brand am Aldi

Zwei Feuerwehreinsätze/Eingefrorener Schwan entpuppte sich als Attrappe

Zu einem Containerbrand am Aldi am Berliner Ring wurden am Sonntagnachmittag (14.) die Freiwillige Feuerwehr Auerbach gerufen. Bild © FF Auerbach

Mit einem gemütlichen Sonntag wurde es am heutigen Nachmittag (14.) für die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Auerbach nichts. So wurden sie von der Leitstelle Bergstraße zu zwei Einsätzen alarmiert. Gegen 13:50 Uhr erfolgte die Meldung über eine ausgelöste Brandmeldeanlage am Aldi-Markt am Berliner Ring. Sowohl die Wehr als auch ein hinzugezogener hauptamtlicher Rettungswagen stellten im Außenbereich des Lebensmittelmarktes einen in Vollbrand stehenden Container fest. Bereits zuvor verhinderte ein Ersthelfer Schlimmeres, indem er noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte den dicht am Gebäude stehenden brennenden Container von der Wand wegzog. Aufgrund der Rauchentwicklung, welche auch teilweise in das Innere der Filiale gelangte, löste die interne Brandmeldeanlage Alarm aus.

Ein Trupp löschte umgehend den brennenden Müllcontainer ab. Der gesamte Bereich wurde im weiteren Einsatzverlauf durch die Feuerwehr kontrolliert, weitere Feststellungen konnten nichts getroffen werden.

Einsatz der Auerbacher Feuerwehr am Niederwaldsee

Bereits gegen 12:30 Uhr, wurde die Freiwillige Feuerwehr Auerbach zu einem Tierrettungseinsatz gerufen. Wie die Wehr auf ihrer Facebookseite mitteilte, wurde ein eingefrorener Schwan auf dem Eis gemeldet. Vor Ort wurden die Einsatzkräfte durch einen Einweiser in Empfang genommen und zu dem vermeintlich eingefrorenen Tier geführt.

Mithilfe eines Fernglases konnte schnell Entwarnung gegeben werden – hier handeltet es sich um eine Attrappe aus Kunststoff in Form eines Schwanes. Der Einsatz konnte zügig abgebrochen werden. (rs/red)

Text Post 2, Werbung