Flomborn: Nach Fund von Frauenleiche Tatverdächtiger aus Bensheim festgenommen

Kriminalpolizei geht von Beziehungstat aus

Am Samstagmorgen, den 19. Juni, wurde gegen 8 Uhr, in einem Feld in der Gemarkung Flomborn/Rheinland Pfalz eine Frauenleiche aufgefunden. Da die Art der Todesumstände zunächst ungeklärt war, ordnete die Staatsanwaltschaft Mainz eine Obduktion der Leiche an. Im Rahmen der Obduktion haben sich schließlich Verdachtsmomente hinsichtlich eines Tötungsdeliktes erhärtet. Bei dem weiblichen Leichnam handelt sich um eine 38-jährige deutsche Staatsangehörige aus Flomborn. Im Laufe der Ermittlungen ergaben sich Hinweise auf einen 31-jährigen deutschen Staatsangehörigen. Der Mann aus Bensheim steht im Verdacht, mit der Tat in Zusammenhang zu stehen. Dies teilten die Staatsanwaltschaft Mainz und das Polizeipräsidiums Mainz in einer Presseerklärung mit.

Haftbefehl wegen Verdacht des Totschlags

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mainz wurden am Mittwoch, den 23. Juni, Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnung, den PKW sowie die Arbeitsstelle des Tatverdächtigen erlassen. Diese wurden am Donnerstag, den 24. Juni vollstreckt. Der 31-Jährige wurde noch am Donnerstagabend festgenommen und am Freitag, den 25. Juni einem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mainz vorgeführt. Wegen des dringenden Tatverdachts des Totschlags ordnete das Amtsgericht Mainz, auf Antrag der Staatsanwaltschaft, noch am gleichen Tag die Untersuchungshaft gegen den 31-jährigen, nunmehr Beschuldigten, an. Er befindet sich derzeit in einer Justizvollzugsanstalt. Die Ermittler gehen aktuell von einer Beziehungstat aus. Die Ermittlungen dauern an.

Die Mainzer Kriminalpolizei bitte nun um Hinweise aus der Bevölkerung. Hilfreich können Beobachtungen, verdächtige Personen und Handlungen, Fahrzeuge oder sonstige Hinweise im Zeitraum zwischen 18. Juni, 8 Uhr bis 19. Juni, 8 Uhr, in der Gemarkung zwischen Flomborn und Stetten sein. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Mainz in Verbindung zu setzen. (Tel.: 06131/65-3633, Mail: kdmainz.kdd@polizei.rlp.de )

Text Post 2, Werbung