Groß-Rohrheim: Tödlicher Badeunfall eines 17-jährigen Nichtschwimmers

Am heutigen Samstag (8. August) meldete ein junger Mann kurz vor 16 Uhr der Rettungsleitstelle und der Leitstelle der Polizei, dass sein Kumpel in einem See in Groß-Rohrheim im See untergegangen sei. Sofort wurden Suchmaßnahmen mit Feuerwehr, DLRG, Polizeistreifen und dem Polizeihubschrauber eingeleitet. Gegen 16:30 Uhr konnte der 17-jährige Darmstädter leider nur noch leblos aus dem Wasser geborgen werden. Reanimationsversuche blieben erfolglos.

Kein öffentlicher Badesee

Die Ermittlungen der Kollegen des Kriminaldauerdienstes haben ergeben, dass der Verstorbene mit Freunden an diesen See gefahren ist. Er ging ins Wasser, um sich abzukühlen. Vermutlich wegen des steil abfallenden Ufers geriet er in Not und klatschte. Sein Kumpel versuchte, ihm zu Hilfe zu kommen, konnte ihn aber, da ebenfalls Nichtschwimmer, nicht retten. Der See gehört zu einer Firma und ist kein öffentlicher Badesee. Der Zutritt ist mit entsprechender Beschilderung verboten und das Schwimmen untersagt. Zum Zugang muss ein zwei- bis dreimeter hoher Erdwall überwunden werden. (pol)

Text Post 2, Werbung