Lampertheim Dachstuhlbrand in Flüchtlingsunterkunft

Ein Dachstuhlbrand in der zweigeschossigen Gemeinschaftsunterkunft in Lampertheim, Chemiestraße, wurde am gestrigen Freitagabend (29. Mai), gegen 19:20 Uhr, durch die Rettungsleitstelle Bergstraße gemeldet. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen brach das Feuer im Treppenhaus des Anwesens aus und griff auf den Dachstuhl über. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro. Die 37 Bewohner konnten sich ins Freie bringen, wobei eine Person mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein umliegendes Krankenhaus gebracht wurde.

Brandursache noch unklar

Die Feuerwehren aus Lampertheim, Hofheim, Bürstadt und Kräfte der Betriebsfeuerwehr der BASF waren zur Brandbekämpfung im Einsatz. Dazu zwei Notarzteinsatzfahrzeuge und sechs Rettungswagen. Sofern die Nachlöscharbeiten beendet sind, können die Bewohner bis auf drei Personen, deren Zimmer unbewohnbar ist und die anderweitig untergebracht werden, wieder in das Gebäude zurückkehren. Weitere Angaben über die Brandursache können derzeit nicht gemacht werden. Die Kriminalpolizei in Heppenheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (pol)

Siehe auch Erstmeldung des Kreises Bergstraße unter https://bensheim-auerbach.com/polizei-nachrichten/brand-in-lampertheimer-fluechtlingsunterkunft

Text Post 2, Werbung