Lorsch A 67: Flucht über die Autobahn endet mit Widerstand, Festnahme und Strafanzeige

Zivilfahnder haben am frühen Donnerstagabend (12. August) einen 57-Jährigen nach dessen Flucht über die Autobahn festgenommen. In den eingeleiteten Strafverfahren muss er sich jetzt wegen diversen Vorwürfen strafrechtlich verantworten. Im Rahmen eines länderübergreifenden Einsatzes mit Kräften des Polizeipräsidiums Mainz, Koblenz und Südosthessen fiel einer Streife das Auto des Mannes aus dem Landkreis Esslingen gegen 17:30 Uhr auf der Autobahn 67 im Bereich des Darmstädter Kreuzes aus. Ein Abgleich des Kennzeichens mit dem polizeilichen Datenbestand ergab, dass dieses eigentlich aktuell nicht ausgegeben ist.

An der Tank- und Rastanlage bei Pfungstadt sollte das Fahrzeug deshalb einer Kontrolle unterzogen werden. Anstelle der Anhaltesignale der Zivilstreife zu folgen, beschleunigte er stark und versuchte mit hoher Geschwindigkeit über die Autobahn zu entkommen. Mit Unterstützung weiterer alarmierter Streifen konnte das Fahrzeug schließlich im Bereich der Rastanlage bei Lorsch gestoppt und der 57 Jahre alte Fahrzeugführer festgenommen werden. Hierbei leistete erheblichen Widerstand und verletzte zwei Polizeibeamte.

Zwei Streifenwagen beschädigt

Im Zuge der anschließenden Ermittlungen stellte sich heraus, dass die HU- sowie die Zulassungsplakette an dem angebrachten Kennzeichen gefälscht waren und das Auto nicht zugelassen ist. Einen gültigen Führerschein konnte er ebenfalls nicht vorzeigen. Das Auto und die Kennzeichen wurden sichergestellt und Strafanzeige erstattet. Einer der verletzten Polizisten des Polizeipräsidiums Koblenz musste seinen Dienst einstellen, zudem wurden zwei zivile Streifenwagen bei der Kontrolle zum Teil stark beschädigt. (ots)

Text Post 2, Werbung