Lorsch: Wohnung nach Brand vorerst nicht bewohnbar

Technischer Defekt der Weihnachtsbeleuchtung nicht ausgeschlossen

Nach einem Brand in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus, ist die Wohnung einer Familie in der Ahornstraße vorerst nicht bewohnbar. Polizei und Rettungskräfte wurden am Montag (28. Dezember) um kurz vor 12 Uhr alarmiert. Nach ersten Erkenntnissen könnte ein technischer Defekt der künstlichen Weihnachtsbeleuchtung im Wohnzimmer den Brand ausgelöst haben. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Die 41-jährige Mutter wird mit ihren sechs Kindern im Alter zwischen fünf und 19 Jahren aufgrund der schnellen und unbürokratischen Hilfe der Stadt Lorsch in eine andere Wohnung unterkommen. Der Schaden in der Wohnung liegt nach ersten vorsichtigen Schätzungen bei etwa 10.000 Euro. Die Ermittlungen zu der Brandursache übernimmt die Kriminalpolizei (K 10) in Heppenheim. Die Begehung der Brandwohnung ist in den Folgetagen geplant. (ots)

Text Post 2, Werbung