Ober-Abtsteinach: Bankmitarbeiterin schöpft Betrugsverdacht

Sensibel und umsichtig hat am Montagmittag (22.) eine Bankmitarbeiterin gehandelt, als ein 66 Jahre alter Mann vorsprach und auf Geheiß der Rentenversicherung 1200 Euro per Western Union nach Thailand überweisen wollte. Die Angestellte schöpfte Verdacht und setzte sich umgehend mit der Polizei in Verbindung.

Wie sich schnell herausstellte, hat sich ein Krimineller als Mitarbeiter der Deutschen Rentenversicherung ausgegeben. Mit der abenteuerlichen Geschichte, dass der 66-Jährige Spielschulden habe und er nun damit rechnen müsse, dass seine Rente gekürzt wird, sollte er dazu bewegt werden, Geld nach Thailand zu überweisen. Vor lauter Angst ließ sich der Mann auf die Forderung ein, obwohl er keine Spielschulden hat. Nur durch das vorbildliche Verhalten der Bankmitarbeiterin hat der Mann nicht keinen finanziellen Schaden erlitten.

Die Polizei kann immer wieder nur vor den Maschen der Telefonbetrüger warnen. Wichtig ist:

   - Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen!
   - Seien Sie stets misstrauisch, wenn nach Geld oder Wertsachen gefragt wird!
   - Sprechen Sie, bevor sie handeln, mit ihrer Familie, einer Vertrauensperson oder der Polizei! (ots)

Text Post 2, Werbung