Südhessen: Polizei nimmt getunte Fahrzeuge in den Fokus

Fehlende Eintragungen von Rad-/Reifenkombinationen und Spurverbreiterungen, dauerhaft leuchtende Blinker, unzulässig verbaute LED-Lichter in Halogen-Scheinwerfern und ein getunter Motor eines Kleinkraftrads, waren unter anderem Gründe für Beanstandungen im Rahmen einer Schwerpunktkontrolle getunter Fahrzeuge in der Nacht zum Sonntag (4. Juli), in der Zeit zwischen 20 Uhr und 3 Uhr, am Rhein-Neckar-Zentrum in Viernheim, am Hafenbereich und der NATO-Straße in Gernsheim, am Europaplatz in Heppenheim sowie in der Industriestraße in Mörfelden-Walldorf. Ein besonderes Augenmerk legten die Polizisten hierbei auf technische Veränderungen an den Fahrzeugen.

38 Fahrzeuge kontrolliert

Insgesamt kontrollierten Spezialisten der Verkehrsinspektion sowie weitere Beamte des Polizeipräsidiums Südhessen 33 Autos, 5 Kleinkrafträder und 47 Personen. In drei Fällen untersagten die Ordnungshüter wegen gravierender Mängel an Ort und Stelle die Weiterfahrt und stellten zudem ein Kleinkraftrad sicher. Bei neun kontrollierten Fahrzeugen war die Betriebserlaubnis erloschen, hiervon bei zwei Autos wegen technischer Veränderungen an der Beleuchtung. Die Fahrzeugverantwortlichen erwarten nun Bußgelder und Punkte in Flensburg. 13 Kontrollierte erhielten Mängelanzeigen, mittels derer sie nun zeitnah die Behebung der Beanstandungen bei der Polizei nachweisen müssen.

Auf dem Weg von einer Kontrolle zur Nächsten, stoppten die Gesetzeshüter gegen 0:40 Uhr auf der A 67 bei Pfungstadt zudem eine 33 Jahre alte Autofahrerin. Ein Atemalkoholtest zeigte 1,6 Promille an. Die Frau musste sich einer Blutentnahme unterziehen und wird sich jetzt in einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr zu verantworten haben. (ots)

Text Post 2, Werbung