Bergsträßer Katastrophenschutz mit Auerbacher Wehrmännern in Stollberg (Großraum Aachen) im Einsatz

Unwetter: Einsatzkräfte befreien eine große Unterführung von Wassermassen

In Stolberg, Großraum Köln, war aufgrund massiver Unwetterschäden der Bergsträßer Katastrophenschutz -darunter auch Auerbacher Wehrmänner- eingesetzt. Bild © ff auerbach

Im Westen von Deutschland haben Unwetter mit Starkregen an vielen Orten zu einer Katastrophenlage geführt. Daraufhin wurden am Donnerstagabend (15.) durch einen Einsatzbefehl vom Hessischen Innenministerium auch Einheiten vom Katastrophenschutz aus dem Kreis Bergstraße, darunter auch Auerbacher Wehrmänner, in die Krisengebiete entsandt. Gegen 22 Uhr trafen dann die Südhessen mit weiteren deutschen Einheiten im Großraum Köln/Düsseldorf ein, um für kurze Zeit ein Nachtquartier zu beziehen, ehe die Bergsträßer schon 30 Minuten später in den Großraum Aachen verlegt wurden. Dies teilte die Auerbacher Wehr kürzlich auf ihrer Facebook-Seite mit.

Helfer unterstützen Bevölkerung

Vor Ort bezogen die Helfer zunächst einen Bereitstellungsraum; seit, seit den frühen Morgenstunden sind die Einsatzkräfte nun in der Stadt Stolberg im Einsatz und befreien eine große Unterführung von den Wassermassen. Durch den teilweisen Stromausfall und dem damit verbundenen Bedürfnis nach Strom (Handy laden usw.…) kam es bereits zu erstem Kontakt mit der Bevölkerung vor Ort. Mit der zur Verfügung Stellung von Strom aus den Feuerwehr-Aggregaten half auch hier die Feuerwehr unkompliziert. (rs/red)

Text Post 2, Werbung