Viernheim/Birkenau/Mannheim: Rauschgiftfahnder beschlagnahmen Drogen

Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln, durchsuchten Ermittler des Heppenheimer Rauschgiftkommissariats K 34 sowie zivile Fahnder der Polizeidirektion Bergstraße, weitere Beamte der Kriminalpolizei, der Hessischen Bereitschaftspolizei sowie Kollegen des Polizeipräsidiums Mannheim, mittels auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt erlassener richterlicher Durchsuchungsbeschlüsse, am Dienstag (20. April) insgesamt neun Wohnungen in Viernheim und Birkenau sowie im angrenzenden Mannheim.

Über ein Kilo Marihuana sichergestellt

Bei einem 21 Jahre alten Mann aus Birkenau fanden die Polizisten insgesamt über ein Kilogramm Marihuana, wenige Gramm Amphetamin sowie unter anderem eine Luftdruckpistole und 3000 Euro Bargeld. Bei den übrigen Durchsuchungen wurden vorwiegend geringe Mengen Rauschgift sowie Utensilien, die auf einen Handel mit Betäubungsmittel hindeuten, aufgefunden.

Fünf Männer wurden vorläufig festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt. Sie erwarten nun Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. (ots)

Text Post 2, Werbung