Viernheim: nach Scheunenbrand Oldtimer zerstört

Der Brand einer Scheune wurde am Sonntagabend (20 September), 19:30 Uhr, über mehrere Notrufe gemeldet. Als die Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei eintrafen, befand sich die Scheune, die circa 20 mal 20 Meter Grundfläche hat, bereits im Vollbrand. Wegen der erheblichen Rauchentwicklung wurden eine Rundfunkwarnmeldung und eine KATWARN-Meldung abgesetzt. Nachlöscharbeiten fanden bis gegen 22 Uhr statt. Im Einsatz waren die Freiwillige Feuerwehr Viernheim, die Messeinheit des Kreises Bergstraße aus Bürstadt und der Kreisbrandinspektor, insgesamt 37 Personen, und ein Rettungswagen. Zudem war das Ordnungsamt der Stadt Viernheim mit vier Mitarbeitern vor Ort. Eingesetzt sind ferner zwei Streifen der Polizeistation Lampertheim-Viernheim.

Circa 500.000 Euro Sachschaden

Verletzt wurde niemand. Die Messeinheit hat keine gesundheitsgefährdenden Werte gemessen. Der entstandene Sachschaden wird nach ersten Erkenntnissen auf circa 500.000 EUR geschätzt. In der Scheune waren uunter anderem ein Oldtimer und ein Motorroller abgestellt. Ein benachbarter Rohbau hat vermutlich nur Rußanhaftungen davongetragen. Angaben zur Brandursache können aktuell von Polizei und Feuerwehr noch nicht gemacht werden. Die weiteren Ermittlungen erfolgen am Montag durch die Brandermittler der Kriminalpolizei Bergstraße. Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeistation Lampertheim-Viernheim unter 06206/9440-0 zu wenden. (ots)

Text Post 2, Werbung