Viernheim: Trio baut Unfall nach Wohnungseinbruch

Während drei tatverdächtige Männer nach einem Wohnungseinbruch am Freitagmorgen (11. September) in der Kreuzstraße, in Viernheim, mit einem Audi flüchteten und hierbei verunfallten, konnte einer des Trios, ein 31-jähriger Tatverdächtiger, von einer Polizeistreife festgenommen werden. Dies teilten die Staatsanwaltschaft Darmstadt und des Polizeipräsidiums Südhessen in einer gemeinsame Pressemeldung. In diesem Zusammenhang hofft die Kriminalpolizei auf weitere Hinweise zu den beiden Flüchtigen.

Diebesgut aus Tageswohnungseinbruch

Nach derzeitigem Kenntnisstand verschafften sich die Männer gegen 8 Uhr unter Einwirkung von Gewalt Zutritt zur Wohnung. Neben Schmuck und Geld, erbeuteten sie mehrere Elektrogeräte. Im Anschluss flüchteten sie mit einem silbernen Audi in Richtung Johann-Sebastian-Bach-Straße, wo es kurze Zeit später zu einem Verkehrsunfall mit einem geparkten Fahrzeug kam. Ersten Erkenntnissen zufolge, verließen zwei der Männer den Wagen und entfernten sich von der Unfallörtlichkeit. Während der Unfallaufnahme konnten die Ordnungshüter den 31-jährigen Fahrer antreffen, der unter Alkoholeinfluss stand. Hierbei stießen die Beamten auf die zuvor entwendeten Gegenstände und stellten diese sicher. Auch eine sofort eingeleitete Fahndung nach den anderen Tatverdächtigen, verlief ergebnislos.

Beschreibung der Flüchtenden

Einer der flüchtigen Männer soll circa 1,80 Meter groß gewesen sein und dunkelblonde Haare gehabt haben. Sein Alter wurde auf 30 Jahre geschätzt. Zum Tatzeitpunkt trug er eine bräunliche Weste und darunter ein helles langärmeliges Oberteil. Der zweite Unbekannte wurde auf 1,70 Meter groß und zwischen 25 und 30 Jahre alt geschätzt. Er hatte ein weißes Oberteil an und eine Tasche bei sich. Beide trugen eine helle Basecap und eine graue Jogginghose.

Wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls wurde der 31 Jahre alte Tatverdächtige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt am Samstag (12. September) beim Amtsgericht Bensheim vorgeführt. Dort ordnete ein Haftrichter den Vollzug der Untersuchungshaft an. Er wurde im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. (ots)

Mit den Ermittlungen sowie den Gesamtumständen der Tat ist das Kriminalkommissariat 21/22 in Heppenheim betraut. In diesem Zusammenhang hoffen die Ermittler auf weitere Zeugen, die Hinweise zum Wohnungseinbruch und zum Unfall sowie zum Aufenthaltsort der beiden Flüchtigen geben können. Die Ermittler sind unter der Rufnummer 06252/7060 zu erreichen.

Text Post 2, Werbung