Weiteres Update zum Unwettereinsatz: Bergsträßer Katastrophenzug wieder zurück

In Stolberg, Großraum Köln, war aufgrund massiver Unwetterschäden der Bergsträßer Katastrophenschutz -darunter auch Auerbacher Wehrmänner- eingesetzt. Bild © ff auerbach

Wieder aus dem Krisengebiet um den vom Unwetter stark betroffenen Stolberg im Regierungsbezirk Köln ist am heutigen Sonntagnachmittag (18.) der Bergsträßer Katastrophenschutz-Zug zurückgekehrt. So wurden vor Ort die hessischen Katastrophenschutzeinheiten von Einsatzkräften aus Thüringen abgelöst. Dies teilte Landrat Christian Engelhardt auf seiner Facebook-Seite mit.

Auch Feuerwehrmänner aus Bensheim, Auerbach, Zell, Fehlheim und Hochstädten waren Teil der Kräfte aus dem Kreis Bergstraße, pumpten am Einsatzort unzählige Keller leer und befreiten eine große Unterführung in einer Hauptverkehrsstraße von Wassermassen. Keine leichte Aufgabe, standen im Tunnel doch einige Fahrzeuge und staute sich vor der Unterführung doch immens Unrat, so dass die Pumpen beeinträchtig wurden. Weiter aus dem Kreis Bergstraße im Einsatz sind Verbände vom Technischen Hilfswerk (THW).

Siehe auch:
https://bensheim-auerbach.com/polizei-nachrichten/update-zum-unwettereinsatz-aktuelle-lage-der-bensheimer-einheit
und
https://bensheim-auerbach.com/polizei-nachrichten/unwetter-einsatzkraefte-befreien-eine-grosse-unterfuehrung-von-wassermassen
und
https://bensheim-auerbach.com/kommunalpolitik/feuerwehren-aus-dem-kreis-helfen-in-nordrhein-westfalen

Text Post 2, Werbung