AWO Auerbach sucht Vorsitzende oder Vorsitzenden

Vorstand der AWO Auerbach weiter gut besetzt – Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft

Nach dem Corona bedingten Ausfall der Jahreshauptversammlung 2020 trafen sich jetzt am 10. September die Mitglieder der AWO Auerbach im Rahmen des üblichen Seniorennachmittags zu ihrer ordentlichen Mitgliederversammlung. Nach Kaffee und Kuchen begrüßte 2. Vorsitzender Lorenz Schumacher in Vertretung des zur Kur weilenden 1. Vorsitzenden Thorsten Schrader die erfreulich zahlreich erschienen Teilnehmer, darunter auch einige Gäste.

Berichte aus zwei Jahren

Danach gedachte man der 16 in den Jahren 2019 und 2020 verstorbenen Mitglieder, die namentlich verlesen wurden. Der Bericht des Vorstands umfasste aus genannten Gründen die Jahre 2019 und 2020. In dieser Zeit traf sich der Vorstand siebenmal. Aus dem Vorstand ausgeschieden war im Berichtszeitraum aus Altersgründen Ellenruth Taubitz. Aus- und Eintritte hielten sich in etwa die Waage. 2019 standen vier Austritten fünf Eintritte und 2020 drei Austritten fünf Eintritte gegenüber. Zum 1. Januar 2021 zählte man 152 Mitglieder

Während 2019 noch 12 Seniorennachmittage mit insgesamt 656 Gästen stattfinden konnten, waren es 2020 gerade drei Veranstaltungen mit 132 Teilnehmern. Beim Seniorentanz das gleiche Bild, 2019 zwölf Nachmittage mit 771 Tanzfreunden gegenüber 2020 mit zwei Veranstaltungen und 116 Personen. Bei den monatlichen Busfahrten war der Abfall nicht ganz so krass, hier standen 12 Ausflügen mit 694 Reisenden in 2019 doch sechs Tagesfahrten mit 225 Teilnehmern gegenüber. Ergänzt wird diese Bilanz durch die Fünftagesfahrt nach Franken im September 2020 mit 23 Teilnehmern.

Zwingenberger Mitglieder aufgenommen

Bemerkenswert war auch die Aufnahme von sechs AWO-Mitgliedern des aufgelösten Ortsvereins Zwingenberg. An Aktionen sind die Teilnahme am Auerbacher Weihnachtsmarkt 2019 und die Mitwirkung bei der Wichtelaktion der Interessengemeinschaft Auerbacher Vereine zu Weihnachten 2019 und 2020 zu nennen. Obwohl 2020 keine Weihnachtsfeier stattfinden konnte, kamen doch alle Mitglieder in den Genuss eines gut gefüllten Präsentes.

Außergewöhnlich erfreuliche Zahlen konnte Rechnerin Hildegard Krell im Kassenbericht präsentieren. Dies war insbesondere der Teilhabe an einer Erbschaft zu verdanken, wie Horst Knop der Versammlung erläuterte. Haupt-Ausgabenposition war dadurch die Investition in Porzellangeschirr für „Essen auf Rädern“. Da auch die beiden Kassenprüferinnen Hannelore Volk und Karin Schuchmann der Rechnerin eine übersichtliche, gewissenhafte und korrekte Buchführung bestätigten. Stand der einstimmigen Entlastung des Vorstands bei einer Enthaltung nichts mehr im Wege.

Vorsitzender muss nachgewählt werden

Schwierig gestaltete sich der Auftakt zur Neuwahl des Geschäftsführenden Vorstands. Wie eingangs festgestellt, war der bisherige 1. Vorsitzende nicht anwesend und hatte vorab auch nicht schriftlich seine Bereitschaft zur Kandidatur bekundet. Da verschiedene Vorschläge aus der Versammlung nicht zum Tragen kamen, blieb die Position des 1. Vorsitzenden vorerst vakant und muss in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung gelöst werden. Als Stellvertretende Vorsitzende wurden einstimmig Lorenz Schumacher, Sigrid Esinger und Edith Sauerbrey gewählt. Rechnerin bleibt Hildegard Krell und Schriftführer ist für weitere drei Jahre Horst Knop.

Als Beisitzer für den Erweiterten Vorstand wurden gewählt: Emma Becker, Karl Christ, Dieter Kaltwasser, Dieter Kindinger, Hilde Krauß, Heinrich Peter, Gudrun Schumacher und Rosalie Vorreiter. Kassenprüfer bleiben Hannelore Volk und Karin Schuchmann. Als Vertreter für die Kreiskonferenz wurden Lorenz Schumacher, Horst Knop, Karl Christ, Edith Sauerbrey, Jürgen Kaltwasser und Gudrun Schumacher nominiert.

57 Mitglieder geehrt

Beim abschließenden Tagesordnungspunkt Ehrungen konnten 17 Mitglieder für 10 Jahre,10 für 15 Jahre, 4 für 20 Jahre, 4 für 25 Jahre, 9 für 30 Jahre, 7 für 35 Jahre, Horst Jungbauer und Dieter Kaltwasser für 40 Jahre, sowie Gisela Haase für 50 Jahre, Christa Ritter und Hildegard Schubert für 55 Jahre und Lieselotte Mennel für 60 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet werden. (kn.)

Text Post 2, Werbung