Bensheimer Weihnachtsbaum aus Auerbach

Baum auf dem Weg zum Marktplatz/Bensheim dieses Jahr ohne Riesenrad

Der Bensheimer Weihnachtsbaum wurde am heutigen Vormittag in der Mierendorffstraße in Auerbach gefällt. Sein Eintreffen wird am heutigen Freitagabend (15.) auf dem Marktplatz erwartet.

Die Szenerie war beeindruckend! Aber für Weihnachtsbaum-Fachmann Norbert Emig und die Mitarbeiter der Lampertheimer Firma Weiland war es Routine. Jeder Handgriff saß – höchstprofessionell, routiniert und ohne Hektik sicherten sie den Baum gegen ein unbeabsichtigtes Fallen, ein schneller Schnitt und schon schwebte die circa 21 Meter hohe Fichte an einem Kran über Auerbach und konnte verladen werden. Ab heute Abend (15.) wartet die am Vormittag in Auerbach gefällte Fichte auf den über 30 000 LED verfügenden Lichterschmuck und ist somit ab dem 28. November auf dem Bensheimer Marktplatz ein wesentlicher Bestandteil des Weihnachtsmarktes.

Baum zu dicht am Haus

„Der Baum wuchs immens und steht viel zu dicht am Haus“, verdeutlichte der verdeutlichte der in der Mierendorffstraße wohnende Baumspender Jörg Ulrich Hübner. Über 70 Jahre stand die Fichte, die vom Hausbesitzer nicht eigens angepflanzt wurde, im Garten. „Es wurde problematisch. Wir überlegten schon länger den Baum zu fällen“, verdeutlichte der Auerbacher. Die Vorsprache von Bensheim Aktiv kam den Bewohnern daher nicht ungelegen, auch wenn sie die Beseitigung trotz allem bedauern.   

Aufmerksam verfolgte Baumspender Jörg Ulrich Hübner (rechts) die
Fallarbeiten auf seinem Anwesen.

Event beim Aufstellen des Baumes

Begleitet von einem großen Tross von Sicherheitspersonal um den stellvertretenden Vorsitzenden von Bensheim Aktiv, Romed Klein, wird der Baum am heutigen Abend bis gegen 20:30 Uhr zum Bensheimer Marktplatz gekarrt. Naturgemäß erwartet von zahlreichen Besuchern, die sich das Prozedere des Aufstellens nicht entgehen lassen wollen. Auch heute herrscht sicherlich Event-Charakter in der Bensheimer Stadtmitte, verköstigt vom Team Bensheim der Tour der Hoffnung, welche den Erlös wie gewohnt für krebskranke Kinder zur Verfügung stellen wird.

Stand in der Tat zu dicht am Haus: der künftige Weihnachtsbaum aus Auerbach.

Bensheim stimmt sich auf Weihnachten ein

Mit dem Aufstellen des künftigen Weihnachtsbaumes stimmt sich die Bensheimer Innenstadt schon mal optisch auf die vorweihnachtliche Zeit ein. Der Weihnachtsmarkt wird in knapp zwei Wochen, am 28. November, eröffnet, dann erstrahlt die Fußgängerzone wieder in festlichem Glanz. In diesem Jahr mit direktem Blick auf die stimmungsvoll beleuchtete Kirche St. Georg. Doch auch die umgekehrte Perspektive bereichert in diesem Jahr den Markt: Erstmals bietet eine Panoramabar vor dem Hauptportal der Stadtkirche den Rundblick über den weihnachtlichen Marktplatz, zusammen mit einem kleinen kulinarischen Angebot der katholischen Pfarrei St. Georg und des katholischen Kindergartens St. Albertus.

Kein Riesenrad in Bensheim

Verzichten müssen die Bensheimer in diesem Jahr auf das Riesenrad, welches von Berlin „abspenstig“ gemacht wurde. Mit der Bundeshauptstadt konnte Bensheim nicht konkurrieren, dafür dreht ein historisches Karussell, das bis 1966 regelmäßig in Bensheim zu Gast war und zuletzt bei der „Blauen Weihnacht“ in Lorsch stand, am Hospitalbrunnen eine nostalgische Atmosphäre. (rs/ps)

Öffnungszeiten Bensheimer Weihnachtsmarkt:

Montag bis Donnerstag und Sonntag, 11:30 bis 20 Uhr
Freitag bis Samstag, 11:30 bis 21 Uhr
Donnerstag, 20. Dezember, 11:30 bis 19 Uhr

Um auch über die reguläre Dauer des Weihnachtsmarktes hinaus Besuchern der Innenstadt Gelegenheit zu geben, weihnachtliche Snacks und Getränke zu genießen, bleiben verschiedene Buden am 23. und 24. Dezember während der für den Weihnachtsmarkt geltenden Standzeiten geöffnet. Am 24. Dezember ist die Öffnungszeit auf 14 Uhr begrenzt. Es handelt sich dabei um Buden am Marktplatz und in der unteren Fußgängerzone. Der Stand des Teefachgeschäftes Tea Time bleibt bis 28. Dezember, der Pavillon am Bürgerwehrbrunnen wird noch bis zum 12. Januar bewirtschaftet. (ps)

Stadtbusse kostenfrei

An den vier Samstagen während des Weihnachtsmarktes fahren die Stadtbusse (671 und 672) und die Ruftaxilinien (6965 und 6970 bis 6977) bis Betriebsschluss kostenfrei, um den Besuch des Weihnachtsmarkts mit öffentlichen Verkehrsmitteln schmackhaft zu machen.

Der Bensheimer Weihnachtsmarkt beginnt am 28. November und dauert bis 22. Dezember. (ps)

Text Post 2, Werbung