Ganz Auerbach war in Partylaune! Stimmungsbilder.

Höhepunkte am Sonntag: Festzug und „Kerweredd“

Festzug und „Kerweredd“ bildeten die Höhepunkte des heutigen Tages der Auerbacher Kerb. Unser Bild zeigt von links Mundschenkin Nathalie Dürr und „Kerweparrerin“ Jasim Becker.

Ganz Auerbach war in Partylaune! Wetter klasse, Festzug klasse! Perfekt vorbereitet und ausgeführt hatte die Kerweabteilung des Kur- und Verkehrsvereins am gestrigen Sonntag den traditionellen Umzug anlässlich der 44. Auerbacher Kerb. Es passte alles. Bei bestem Wetter und angenehme Temperaturen bot der Festzug ein prächtiges Bild mit vier Kapellen und Musikzügen, Auerbacher Vereinen und Institutionen sowie befreundeten Kerwevereinen.

Kerwekönigin Melanie Kaltenbach

Die Auerbacher Fahnen wehten, die Straßen waren voll von festlich gestimmten Familien, die nach dem Festzug meist alle in eine Richtung strömten – nämlich zum Festplatz am Bürgerhaus Kronepark. Zuschauer und Teilnehmer, trafen sich gemütlich, um ihn lockerer Atmosphäre zu feiern. Es ging trubelig zu, ein Hallo hier, ein Schwätzchen dort, ein kunterbuntes Miteinander. Alte und neue Bekannte, Jung und Alt, Alteinsessene oder Neubürger standen zusammen, tauschten sich aus. Gutgelaunt und in bester Feierlaune. Ach, wenn doch immer Auerbacher Kerb wär…

Von einer Jury -bestehend aus ehemaligen Schirmherren- wurden die schönsten Beiträge des Kerwezuges prämiert. Den ersten Platz gewann nicht zum ersten Mal der Verschönerungsverein Rodau, in diesem Jahr mit seinem Betrag „Plastikmüll im Meer“.  die Abonnementsieger. Zweiter wurde der Gewerbekreis Auerbach vor dem Kerweverein Hochstädten.  

Bunter Festzug

37 Nummer stellten die Organisatoren um Festzugsleiter Ralph Stühling auf die Beine. Farbenfroh und doch informativ war der Lindwurm, der sich durch den alten Auerbacher Ortskern und über die B3 schlängelte. Die Teilnehmer hatten sich wieder allerhand einfallen lassen. So wies beispielsweise die Privilegierte Schützengesellschaft Auerbach mit einem Festwagen auf ihr im kommenden Jahr anstehendes 450-jähriges Bestehen hin, der Spritmangel der gerade sanierten „Auerbahn“ des Gewerbekreises wurde glossiert oder der Verschönerungsverein Rodau räumte als Abonnementssieger mit seinem Beitrag „Plastikmüll im Meer“ wieder mal den ersten Preis bei der Festzugsprämierung ab. Die Kapellen vom Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Lorsch, die Knabenkapelle aus Auerbach in der Oberpfalz, der Heppenheimer Musikzug Starkenburg oder der Musikverein der TSV Auerbach als „Blue man Group“ sorgten zusätzlich für die Unterhaltung der teilweise dicht gedrängt am Straßenrand stehenden Zuschauer. Die Nachbargemeinden repräsentierten der Verein Zwingenberger Traditionskerb, die Bensheimer Karnevalsgesellschaft oder die Kerwevereine Hochstädten und Langwaden. Mit von der Partie waren ferner Beiträge von verschiedenen Vereinen oder auch von mehreren Gewerbetreibenden.

Gewann den ersten Preis bei der prämierung zum schönsten Festzugsbeitrag: der Verschönerungsverein Rodau mit seinem Beitrag „Plastikmüll im Meer“.

„Kerweredd“ zum Schmunzeln

Im Anschluss übernahm das Kerweteam bestehend aus den Traditionsfiguren am Bürgerhaus-Zelt die Regie. Erstmals hatte der Bensheimer ehrenamtliche Stadtrat Norbert Bauer, als Nachfolger der „gefürchteten“ Kenner der örtlichen Szene, Oskar Scherer und Klaus Sponagel, eine „Kerweredd“ zum Schmunzeln geschrieben, welche die ein oder anderen Verfehlungen und Missgeschicke ans Tageslicht brachten und von „Kerweparrerin“ Jasmin Becker, unterstützt von Mundschenkin Nathalie Dürr, in Reimform vorgetragen wurden. Eine gelungene und vielgelobte Premiere der kerweerfahrenen Jasmin Becker, die auch schon als Kerwekönigin das Auerbacher Volksfest repräsentierte.  

Botschaft: Politik und Kur und Verkehrsverein beim Kerweumzug.
Festwagen oder Fußgruppe: der Beitrag von EDEKA Merz

Heute Marionettentheater

Am heutigen Montag wird die Auerbacher Kerb im Bürgerhaus-Zelt mit einem zünftigen Früh- bis Spätschoppen fortgesetzt. Für Unterhaltung sorgt das von der Kerwezeitungs-Redaktion ausgerichtete spaßige Gewinnspiel „Das Runde muss ins Eckige“ und um 16:30 Uhr für die jüngsten Besucher das Marionettentheater „Tritratrulalla“ mit dem Stück „Kasper und die Räuberparty“. Abschluss der Auerbacher Kerb 2019 ist am morgenen Dienstaganachmittag (15.), ab 14:30 Uhr, mit dem Herablassen des Kerwekranzes und Bekanntgabe der Gewinner des Kerwepreisrätsels beim Seniorennachmittag der Arbeiterwohlfahrt im Bürgerhaus.  

Mit mehreren Auftritten begeisterte die Knabenkapelle aus Auerbach in der Oberpfalz
Schirmherr Carsten Hoffmann
Das Ortsgeschehen wurde glossiert. Hier ein Missgeschick des Gewerbekreises
Der Handballnachwuchs der „Flames“.
Feiert in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen. Der Auerbacher Gewerbekreis. Hier die Vorsitzende Rita Wendel.
Guter Stimmung und als Jury tätig waren die ehemaligen Schirmherren.

Weitere Bilder unter https://www.auerbach-bilder.de

Text Post 2, Werbung