Bis Weihnachten kein Gottesdienst in Hochstädten

Evangelische Kirchengemeinde bespricht Gottesdienste und Hygienevorschriften

In Krisenzeiten fallen Entscheidungen nicht immer mit dem gewünschten Vorlauf. So hat der Kirchenvorstand der evangelischen Kirchengemeinde Bensheim-Auerbach mit Hochstädten Anfang der Woche nach drei Monaten seine erste Präsenzsitzung durchgeführt, nachdem der Gemeindebrief schon an die Druckerei unterwegs war. In der Sitzung ist der Beschluss gefasst worden, die Gottesdienste in Hochstädten bis Weihnachten 2020 auszusetzen. Davon sind die Gottesdienste im Hochstädter Haus am 28. Juni und 20. September, sowie im Kerwezelt am 2. August 2020 betroffen, obwohl sie im Gemeindebrief angekündigt werden. 

Gottesdienst in Kirchen oder im Freien

Die EKHN legt den Gemeinden nahe, Gottesdienste nur in Kirchen oder im Freien zu feiern. Das Hochstädter Haus gehört noch nicht einmal zu den Gemeinderäumlichkeiten, sondern in die Kategorie öffentlicher Gebäude, in denen wir Gastfreundschaft genießen. Der Aufwand für einen Gottesdienst nach Hygienekonzept kann nach Mitteilung der Gemeinde nicht wirklich geleistet werden.

Gottesdiensttermine

In Ergänzung zu den regulären Veranstaltungen lädt die Kirchengemeinde am 28. Juni zu einem Teamgottesdienst in der Bergkirche ein, am 2. August folgt dort ein Predigtgottesdienst. Der Konfirmationsgottesdienst für die letzte Konfigruppe von Pfarrer Michael Engelbrecht wurde für den 20. September festgelegt. Und am 1. Weihnachtsfeiertag soll dann auch wieder ein Gottesdienst im Hochstädter Haus stattfinden.

Kein Gemeindegesang beim Gottesdienst

Im Zusammenhang mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie wurden vom Kirchenvorstand auch verschiedene Hygienevorschriften für die Bergkirche und das Gemeindezentrum verabschiedet beziehungsweise diese auf die aktuelle Situation angepasst. Beispielsweise ist eine Anmeldung zu den Gottesdiensten nicht mehr notwendig, die Platzzahl in der Kirche konnte erhöht werden. Allerdings wird nach wie vor der Gemeindegesang untersagt. Die Lieder werden von einem Solistenplatz hinter Plexiglas auf der Empore gesungen, ersatzweise spielt die Orgel ein Instrumentalstück. (rs-red)

Text Post 2, Werbung