Buchvorstellung von Kinderbüchern im Fürstenlager

Erstes Nachschlagewerk „Gartenkunst für Kinder“ auf dem deutschen Buchmarkt

Zwei speziell für Kinder herausgegebene Bücher zur Gartenkunst der Welt stellte am heutigen Donnerstag (27.) die hessische Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten (VSG) im Fürstenlager vor. Parallel fand eine Tagung der Fachgruppe Gärten/Gartendenkmalpflege innerhalb der AG Deutsche Schlösserverwaltung statt.

Hessen verfügt über eine lange Gartentradition, die noch auf die Zeit der Landgrafen zurückgeht. Auch jetzt geht die hessische Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten (VSG) mit gutem Beispiel voran und gibt zwei speziell für Kinder gemachte Bücher zur Gartenkunst der Welt heraus. Vorgestellt wurden die unter der Federführung von Autorin Dr. Inken Formann, entstandenen Publikationen -ein Bilderbuch und ein Nachschlagewerk- am heutigen Donnerstagvormittag (27.) im Fremdenbau des Fürstenlagers. Die Präsentation bekam automatisch bundesweite Aufmerksamkeit, fand diese doch gut eingebettet in eine Tagung der Fachgruppe Gärten/Gartendenkmalpflege innerhalb der AG Deutsche Schlösserverwaltung statt.

Schilderten Inhalt und Gründe für die beiden Publikationen, von links Autorin Dr. Inken Formann, Professor Dr. Michael Rohde, Gartendirektor bei der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg und Kirsten Worms, Direktorin der hessischen Schlösserverwaltung.

Gärten und Natur im Blickpunkt

„Wir wollen unsere Schätze an das Kind, die Frau oder den Mann bringen und unsere kulturellen Erbstücke stärker in den Blickpunkt rücken“, erläuterte mit ihren einleitenden Worten die Direktorin der Schlösserverwaltung Kirsten Worms. So schließen die Werke im Zeichen des globalen Klimawandels auch die Diskussion von aktuellen Umweltproblemen und vorbildlichen Lösungen mit ein und werben für einen nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen. „Die Bücher sollen Impulse setzen und könnten auch im Schulunterricht nützlich sein. Sie sind beispielsweise eine theoretische Grundlage für einen Besuch von Gärten“, verdeutlichte auch Professor Dr. Michael Rohde, Gartendirektor bei der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg.

Zielgruppe Kinder und Jugendliche

Mit den beiden neuen Büchern haben die Herausgeber als Zielgruppe Kinder und Jugendliche im Visier. So verfügt das „Bilderbuch zur Gartenkunst“ über 16 Seiten mit farbigen Handzeichnungen beziehungsweise Illustrationen von Katrin Felder und Sebstian Kempke und ist zum Vorlesen ab einem Alter von fünf Jahren geeignet. Es gibt einen Einstieg in die Epochen der historischen Gärten.

Auch für Schulunterricht geeignet

Über 380 Seiten und 1300 Fotos oder Illustrationen (Von Felder und Kempke) verfügt das ab zehn Jahren geeignete Nachschlagewerk „Gartenkunst für Kinder“. „Jeder Garten hat Geschichten zum Erzählen. Mit seiner leichten Sprache spricht es die junge Generation an“, so Autorin Formann, die sich auch auf das Feedback ihrer drei Kinder berufen kann. Auch Mitarbeiter lieferten Material. „Es ist daher auch ein Stückweit eine Gemeinschaftsproduktion“.

Das Buch gibt einen zeitlichen Überblick von den Anfängen bis zur Gartenkultur von heute, besucht insgesamt 230 Gärten in 24 Ländern alte und neue Gärten in aller Welt oder stellt circa 130 Pflanzen, Gehölze, Stauden, Blumen oder Gräser vor. „Es soll die Augen der Kinder für die Natur öffnen. Es hilft beim Wiedererkennungswert in der Natur“. Über viele Querverweise lässt sich thematisch vor- und zurückspringen, ohne das Ganze gelesen zu haben. Abgerundet wird das Werk auch mit Rätseln rund um Gärten und Natur, mit Spielen, Küchenrezepten oder leitet Experimente an.

Bücherbestellung

Die beiden Bücher sind im Weimarer VDG Verlag erschienen.

Bilderbuch „Das Bilderbuch zur Gartenkunst“, Größe 21 x 29,7 cm, 16 Seiten, ab fünf Jahre. ISBN 978-3-89739-939-6, Ladenpreis 9,80 Euro.

Nachschlagewerk „Gartenkunst für Kinder“, Größe 17 x 24 cm, 380 Seiten, ab zehn Jahre. ISBN 978-3-89739-937-2. Ladenpreis 28 Euro.   

Text Post 2, Werbung