Corona: Lärmfeuer wird erneut abgesagt

25 Teilnehmer ziehen Konsequenz aus unsicherer Pandemielage

Erneut aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie abgesagt werden muss die beliebte Veranstaltung „Lärmfeuer“. Das Bild zeigt das Signalfeuer in Heiligkreuzsteinach-Hilsenhain. Bild © Veranstalter

Die Absage kam nicht überraschend. Schon im vergangenen Jahr fiel die beliebte Veranstaltung „Lärmfeuer“ den Auswirkungen der Corona-Pandemie zum Opfer. „Die Corona-Situation ist noch immer ernst und es ist momentan nicht absehbar, wie sich die Pandemie entwickelt“, heißt es in einer Pressenotiz der Organisatoren. Zudem benötigen die 25 Veranstalter jeweils mehrere Monate Vorlauf für ihre Vorbereitungen. Folgerichtig zogen sie nun die Konsequenz: die Veranstaltung „Lärmfeuer“ im März 2021 entfällt.

Gewöhnlich Odenwaldweite Signalfeuer

Im Rahmen der Veranstaltung laden gewöhnlich Freiwillige Feuerwehren, Geschichtsvereine, Brauchtumsvereine, Gemeinden und einzelne Gastronomen Ende März an weit über 20 Orten zu den Odenwaldweiten Lärmfeuern ein. Die Lärmfeuer sind eine Signalmethode, die vermutlich schon auf die Erfindungskunst der alten Römer zurückgeht, die in den ersten Jahrhunderten nach Christi Geburt in der Provincia Germania lebten. Mit Einbruch der Dunkelheit wurden am Veranstaltungstag die Feuer entzündet und das Signal immer weitergegeben von Hügel zu Hügel. Auch das Auerbacher Schloss befand sich jährlich unter den Veranstaltern.

Text Post 2, Werbung