Den Herbst-Blues im Fürstenlager vertrieben

Gutbesuchter Kunst- und Kunsthandwerkmarkt im Staatspark

Ein gutbesuchter Kunst- und Kunsthandwerkmarkt „Mirabel & Apfelrot“ wurde am vergangenen Wochenende im Staatspark Fürstenlager veranstaltet.

Der Sommer neigt sich dem Ende zu. Draußen raschelt es – bunte Blätter fallen von den Bäumen und werden vom Wind durch die Luft gewirbelt. So auch im Fürstenlager. Es ist Herbst und absolut kein Grund, sich mit dem Herbst-Blues zuhause zu verkriechen. Mit einem zweitägigen Kunst- und Kunsthandwerkmarkt „Mirabel & Apfelrot“ veranstalteten am vergangenen Wochenende Parkverwalter Stefan Jagenteufl und Sabine Müller mit Künstlern im Staatspark Fürstenlager Herbststimmung und lockten zahlreiche Besucher „zum Gucken“ und Probieren aus der kuscheligen Wohnung in die historischen Räumlichkeiten des Staatsparks sein.

Viel zu sehen und zu probieren

Zu sehen gab es vieles. Rund 22 Künstler zeigten in Ausstellungen im Dörfchen die Bandbreite ihres Schaffens. Darunter Gemälde, Fotografien, feine Seifen, Schmuck oder auch Meisterliches aus edlen Metallen, Holz, Filz oder beispielsweise Leder. Dazu gab es zum Verkehr oder zum Mitnehmen leckere Speisen und Getränken für den Gaumen. Gemütlich saßen die Besucher bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen im Küchenbau, kauften Marmelade, Honig und weitere Delikatessen der Marke Eigenproduktion, informierten sich über die Rezepte oder tauschten sich bei einem leckeren Wein an Stehtischen über die Vielfalt der Kunstwerke aus. Ein gelungener Auftakt des ersten Herbstmarktes im Fürstenlager.

Übrigens ist es bis zum nächsten Markt im Staatspark nicht mehr lange hin. So findet rund um den zweiten Advent die diesjährige Künstlerweihnacht im Fürstenlager statt.

Text Post 2, Werbung