Ein Genuss für Augen und Ohren

„Musik und Kunst im Park“ mit den „Original Blütenweg Jazzern“

Die "Original Blütenweg Jazzer" übernahmen im Kronepark bei der Veranstaltung "Musik und Kunst im Park" den musikalischen Part. Vorne im Bild ein aus Blechen hergestellter Elch des Darmstädter Künstlers Lars Lambrecht.

Bereits seit 40 Jahren sind sie mit ihrem spritzigen New-Orleans-Sound auf der Bühne. Fast 25 Jahre gehören sie zum festen Bestand der Kurkonzert-Reihe des Auerbacher Kur- und Verkehrsvereins. Die Rede ist von den Botschaftern der Bergstraße und „Ehrenbürgern von New Orleans“ – den „Original Blütenweg Jazzern“. Auch am vergangenen Sonntag (21.) begeisterten die acht Hobby-Musiker an Mikrophon und Instrumenten -wozu unter anderem auch Waschbrett, Mundharmonika oder Querflöte gehören- im Pavillon des Kroneparks und zogen trotz hochsommerlichen Temperaturen mit ihrem kreativen Auftritt bei „Musik und Kunst im Park“ eine Vielzahl von Besuchern  unter eigens aufgestellte Schirme oder schattige Bäume.

Neue CD zum 40-jährigen Jubiläum

Nicht umsonst sind die um Dr. Bruno Weis im Bensheimer Blütenweg gegründete Band mit ihrem fröhlichen Dixieland, Swing und verjazzte Oldies zu einem musikalischen Markenzeichen geworden. Anlässlich ihres diesjährigen 40-jährigen Bestehens und als Geburtstagsgeschenk für sich und ihre Fans veröffentlichten die Musiker eine neue CD als Live-Mitschnitt von ihrem Auftritt beim 25. Internationalen Oldtimer Jazz-Festival im August vergangenen Jahres in Speyer. Die CD ist im Internet-Shop der „Original Blütenweg Jazzer“ unter https://bluetenweg-jazzer.de/shop erhältlich.

Ein Elch als Blickfang

Kunst trifft Musik! Waren die „Original Blütenweg Jazzer“ eher ein Erlebnis für die Ohren so sorgten parallel neun Künstler der Gruppe „Kunst im Fürstenlager“ des veranstalteten Kur- und Verkehrsvereins (KuVV) für einen Genuss der Augen. Blickfang war ohne Zweifel ein großer aus Blechen hergestellter Elch, der just von Besuchern vor dem Pavillon zum Schattenspender umfunktioniert wurde. Wie der Künstler im Gespräch mit unserer Onlinezeitung erläuterte, war der in 260 kreativen Arbeitsstunden entstandene Elch ursprünglich als Auftragsarbeit gedacht. Der eigentlich als Fotodesigner und freischaffender Fotograf tätige Darmstädter Lars Lambrecht stellte schon in früheren Jahren im Fürstenlager die Ergebnisse seiner „Shoots“ vor und ist erst kürzlich in den KuVV eingetreten.  

War einer von neun Ausstellern der Gruppe Kunst des Kur- und Verkehrsvereins bei der Veranstaltung „Musik und Kunst im Park“, der Pfungstädter Künstler Ömer Yektkin Songür.

Neben Organisatorin Doris Bambach stellten noch sieben weitere Künstler der Gruppe Kunst im Kronepark aus. Dazu zählten Barbara Kellner, Thekla Kraft, Gabrielle Mundt, Ute Rappel, Helga Rummel, Ömer Yetkin Songür und Uschi Webler.

Text Post 2, Werbung