EuropaFilmFest: Das Programm im Detail

29. Juli bis 5. August: Acht Filme aus sieben Länder

Premiere und neuer Clou in Auerbach: Das „EuropaFilmFest“ findet vom 29. Juli bis 5. August corona-konform erstmals als Open-Air-Kino im Auerbacher Kronepark statt.

Preisgekrönte Filme stehen beim ersten Open-Air-Kinoevent, dem EuropaFilmFest, vom 29. Juli bis zum 5. August im Auerbacher Kronepark auf dem Programm. Die Veranstalter vom Programmkino Brennessel aus Hemsbach und dem Luxor-Filmpalast Bensheim zeigen als Eröffnungsfilm am 29. Juli – noch vor dem offiziellen Filmstart – den Gewinnerfilm des Hessischen Filmpreises „COUP“ in Anwesenheit des Regisseurs Sven O. Hill, danach für die Partnerstadt Amersham das britische Rock-Spektakel ”Bohemian Rhapsody” (30. Juli), für Beaune, Manlay und Pfaffenheim die neue Doku mit privaten Filmaufnahmen der französichen Chanson-Legende Charles Aznavour by Charles (31. Juli), am 1. August für Klodzko das polnische Oscarpreisträger-Drama „Ida“, den tschechischen OscarKandidaten 2021 „Charlatan“ für Hostinné (2.August), für die Bensheimer

Partnerstadt Mohács in Ungarn den früheren Oscar-Preisträger „Mephisto“ mit Klaus Maria Brandauer und für Riva del Garda in Italien die bittersüße Komödie „Brot und Tulpen“ mit Bruno Ganz (4. August). Der aktuelle Oscargewinner (als bester ausländischer Film) und dänische Preisträgerfilm des Europäischen Filmpreises „Der Rausch“ wird als Abschlussfilm am 5. August gezeigt.

Hier der Link zur Online-Bestellung der Tickets: https://shop.corona-openair.de/collections/bensheim-28-juli-4-august-2021
Siehe auch: https://bensheim-auerbach.com/category/open-air-kino-auerbach

Das Programm im Detail:

Donnerstag, 29. Juli:
Einlass ab 19 Uhr: (für alle Veranstaltungen mit Ausnahme 5. August)
Musik aus den Herkunftsländern der jeweiligen Partnerstädte.
Kulinarik: Landestypische Speisen, Getränke und Cocktails (Parkhotel Krone)
20 Uhr: Begrüßung durch die Betreiber des Luxor Filmpalasts & des Programmkinos Brennessel Christa Englert und Alfred Speiser
20.15 Uhr: Eröffnung des EuropaFilmFest und Vorstellung der Vertreter der Bensheimer Partnerschaftsvereine und Freundeskreise durch den Auerbacher Ortsvorsteher Robert Schlappner
20.30 Uhr: Vorstellung des Regisseurs des Hessischen Filmpreisträgers COUP Sven O. Hill mit Filmgespräch
Filmvorführung COUP (Noch vor dem offiziellen Filmstart – der Gewinnerfilm des Hessischen Filmpreises). FSK ab 6 freigegeben.

In einem Coup betrügt ein Bankangestellter seinen Arbeitgeber um einige Millionen, setzt sich nach Australien ab und gibt erst dann seiner Freundin Bescheid. Doch womit er nicht gerechnet hat, ist, dass seine Freundin da nicht mitspielen will… Die Gaunerkomödie basiert auf wahre Geschehnisse.

Freitag, 30. Juli:

20 Uhr: Eigenpräsentation des britischen Partnerschaftsvereins Bensheim-Amersham
Vorfilmmusik: Queen
Film: Rock-Spektakel „Bohemian Rhapsody”. FSK ab 6 freigegeben.

Bohemian Rhapsody ist ein biografisches Filmdramaaus dem Jahr 2018. Der Film behandelt die Geschichte Freddie Mercurys von der Gründung der Band Queen bis zum legendären Auftritt bei Live Aid im Jahre 1985 in London – sechs Jahre vor seinem Tod.Bei den Golden Globe Awards 2019 wurde Bohemian Rhapsody als bestes Filmdrama und Rami Malek als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet. Bei der Oscarverleihung 2019 gewann der Film vier Oscars, unter anderem Rami Malek als bester Hauptdarsteller. 

Samstag, 31. Juli:

20 Uhr: Eigenpräsentation der französischen Partnerschafts- und Freundschaftsvereine Bensheim-Beaune, Manlay und Pfaffenheim.
Film: Die neue Doku mit privaten Filmaufnahmen der französischen Chanson-Legende Charles Aznavour by Charles. FSK ab 0 freigegeben.

Dokumentarfilm über Leben und Werk des armenisch-französischen Chansonniers, Liedtexters, Komponisten und Filmschauspielers Charles Aznavour, der aus von Aznavour selbst angefertigen Filmmaterial zusammengefügt ist. Kurz vor seinem Tod im Jahr 2018 begann Aznavour gemeinsam mit Filmemacher Marc di Domenico das mit einer Paillard-Bolex-Kamera, die er im Jahr 1948 geschenkt bekam, sein persönliches Material zu sichten und als Film zusammenzustellen. Er dokumentierte seine Reisen, seine Mitmenschen, Urlaube, Gala-Premieren, Freundschaften und sogar Liebesbeziehungen.

Sonntag, 1. August:

20 Uhr: Eigenpräsentation des Freundeskreises Bensheim-Klodzko
Film: Das polnische Oscarpreisträger-Drama „Ida“. FSK ab 0 freigegeben.

Der Schwarzweißfilm aus dem Jahr 2013 erhielt den Europäischen Filmpreis 2014 und wurde bei der Oscarverleihung 2015 als bester fremdsprachiger Film ausgezeichnet. Das Drama handelt von der jungen Nonne Anna, die im Polen der Sechzigerjahre lebt und ein dunkles Familiengeheimnis entdeckt, das bis in die Nazizeit zurückreicht.

Montag, 2. August:

20 Uhr: Eigenpräsentation des Freundeskreises Bensheim-Hostinné,
Film: Den tschechischen Oscar-Kandidaten 2021 „Charlatan“.

Charlatan ist ein historisches Filmdrama. In dem im Jahr 2020 veröffentlichem biografischem Drama, das bei den Filmfestspielen in Berlin seine Premiere feierte, gerät ein Wunderheiler nach wahren Begebenheiten mit dem politischen System beziehungsweise mit den Behörden des kommunistischen Systems der Tschechoslowakei in den 1950er Jahren aneinander, das ihn der Homosexualität und Giftmischerei anklagt.

Dienstag, 3. August:

20 Uhr: Eigenpräsentation des Freundeskreises Bensheim-Mohács
Film: Den früheren Oscar-Preisträger „Mephisto“ mit Klaus Maria Brandauer in der Hauptrolle.

„Mephisto“ wurde ein Welterfolg und erhielt zahlreiche internationale Auszeichnungen, so 1982 den „Oscar“ für den besten fremdsprachigen Film. Ein Meisterwerk! Im Drama brillierte unter anderem Klaus Maria Brandauer, der im Jahr 2009 in Bensheim mit dem Gertrud-Eysoldt-Ring ausgezeichnet wurde. Der Film ist ein Drama um einen Theaterdarsteller, der seine Ideale verrät, um Karriere unter der Herrschaft der Nationalsozialisten zu machen.

Mittwoch, 4. August:

20 Uhr: Eigenpräsentation des Freundeskreises Bensheim-Riva del Garda
Film: Die bittersüße Komödie „Brot und Tulpen“ mit Bruno Ganz.

Als Rosalba von ihrer Familie an einer Autobahnraststätte vergessen wird, nutzt sie die Chance für einen Neubeginn. Kurzerhand fährt sie per Autostopp nach Venedig, Stadt ihrer Träume. Sie lernt den depressiven Kellner Fernando (Bruno Ganz) kennen, freundet sich mit Grazia (Marina Massironi) an und arbeitet beim Floristen Fermo, einem Anarchisten. Ehemann Mimmo (Antonio Catania) hat irgendwann genug von der Entdeckungsreise seiner Frau. Er beauftragt einen Privatdetektiv damit, Rosalba ausfindig zu machen.

Donnerstag, 5. August:

Einlass: ab 18 Uhr (Bücherstand Buchhandlung Deichmann)
19 Uhr: Lesung Dieter Kosslick („Immer auf dem Teppich bleiben“)
20 Uhr: Preisverleihung Bronzene Brennessel (gestaltet vom Bergsträßer Künstler Siegfried Speckhardt, an Preisträger 2021 Dieter Kosslick durch Bensheimer Bürgermeisterin Christine Klein. Publikumsgespräch mit Dieter Kosslick.
Film: Der Rausch (Europäischer Filmpreis 2020 und aktueller Oscargewinner als bester ausländischer Film 2021)

Vielfach prämierte Tragikomödie (darunter der Oscar für den besten internationalen Film) mit Mads Mikkelsen, der sich als Lehrer einem Experiment unterzieht, fortan nur noch mit Alkoholpegel zu unterrichten.

Text Post 2, Werbung