Hofkonzert unter Corona-Bedingungen im Kerweschuppen

Ausgeklügelten Abstand- und Hygienekonzept bei Livemusik mit „The Galazzos“

An eine erste Veranstaltung unter Corona-Bedingungen wagte sich am heutigen Sonntag (23. August) die Kerweabteilung des Auerbacher Kur- und Verkehrsvereins mit einem „Hofkonzert im Kerweschuppen“.

Die Kerweabteilung des Kur- und Verkehrsvereins hatte sich gut vorbereitet. Mit einem ausgeklügelten Abstand- und Hygienekonzept wagten sich die engagagierten Mitglieder während der Corona-Pandemie an die erste Ausrichtung einer Open-Air-Veranstaltung. Ein Testlauf mit einem „Hofkonzert im Kerweschuppen“ für die eigentlich vom 10. bis 13. Oktober geplante Auerbacher Kerb. Als Band wurden „The Galozzos“ verpflichtet.

Traditionsfiguren der Kerb bleiben im Amt

Das Datum war mit dem heutigen Veranstaltungstag (23. August) gut gewählt, sollte doch an diesem Sonntag ursprünglich die Bekanntgabe der neuen Traditionsfiguren im Rahmen eines Kurkonzerts im Kronepark stattfinden. Ein Event, der bekanntermaßen den Auswirkungen um das Coronavirus zum Opfer fiel. Ebenso konnte auf die Neuvorstellung verzichtet werden. „Die Amtszeit von Schirmherr, Kerweparre, Mundschenk und Kerwekönigin wird in Absprache mit den Betroffenen um ein Jahr verlängert“, erklärte Abteilungsleiter Fritz Becker.

Livemusik mit der Band „The Galazzos“

Circa 80 Besucher

Die drei Musiker der Band „The Galazzos“ versuchten mit ihren Liedern aus Pop, Rock oder Hip-Hop zumindest für drei Stunden etwas Stimmung aufkommen zu lassen. Man sah es der Band an: auch das Trio freute sich, endlich mal wieder live vor Publikum spielen zu können. Die gewohnte Atmosphäre, die üblicherweise bei Veranstaltungen der Kerweabteilung herrscht, kam indes -oder auch in Anbetracht der wieder steigenden Infektionszahlen zum Glück- auf dem Außengelände nicht auf. Die rund 80 Besucher -unter ihnen auch eine Abordnung von Auerbach in der Oberpfalz oder Bürgermeister Rolf Richter und Ortsvorsteher Robert Schlappner- beachteten die von Vorstandsmitglied Markus Meyer verkündeten AHA-Regeln, die nochmals mit dem beim Kauf einer Eintrittsmaske übergebenen Auerbacher Alltagsmaske ins Bewusstsein gerufen wurden und hielten sich beispielsweise in den vorgegebenen Sektoren oder an ihren Tischen auf. Gespendet wurden die Masken übrigens von EDEKA Merz aus Auerbach; für die Verzierung mit den entsprechenden Wappen sorgte in Handarbeit die stellvertretende Abteilungsleiterin Elke Kegelmann.

Kerwe-Alternative noch offen

„Für uns war es wichtig, wieder einmal zusammenzukommen. Auch vor dem Hintergrund unsere Vereinsmitglieder bei der Stange zu halten“, erklärte Abteilungsleiter Fritz Becker. Wie die Alternative zur diesjährigen Auerbacher Kerb aussieht, haben die Vorstandsmitglieder der Kerweabteilung bislang noch nicht beschlossen. „Wir wollten noch diese Veranstaltung abwarten und werden uns nun zeitnah zusammensetzen und die ein oder andere Idee mit Blick auf Corona diskutieren. Auch ist aktuell nicht absehbar, wie sich die Pandemie und die daraus resultierenden Richtlinien bis Oktober entwickeln“, so Fritz Becker.   

Text Post 2, Werbung