Kerweverein holte dritten Platz bei Festwagen-Prämierung

Die Fahne ist eingerollt: 82. Bergsträßer Winzerfest zu Ende

Die schönsten Festwagen und Fußgruppen des diesjährigen Winzerfest-Umzuges wurden am Sonntagnachmittag im Winzerdorf prämiert.

Auch das diesjährige Bergsträßer Winzerfest kann sich nahtlos in die Erfolge seiner bereits 82 Vorgänger einreihen. Winzerdorf und Fußgängerzone waren an allen neun Tagen mit Menschen voll, der Wein floss in Strömen und ein Durchkommen gab es durch die Reihen nur im Trippelschritt, was allerdings auch den Vorteil hatte, dass der gute Tropfen im Glas nicht allzu sehr verschüttet wurde. Selbst die zurückgegangenen sommerlichen Temperaturen oder der Nieselregen am zweiten Winzerfest-Wochenende mit Brilliant-Feuerwerk und verkaufsoffenen Sonntag hatten keinen großen Einfluss auf die Besucherzahlen. Was soll`s: im Herbst muss man auch mal mit Regen rechnen. Die Stimmung war trotzdem prächtig. Bensheim wurde wieder zum Besuchermagnet für die Einheimischen, Zugezogenen oder ehemalige Bensheimer aber auch für zahlreiche Gäste aus dem In- und Ausland.

Festzug-Prämierung

Ungemein bunt und abwechslungsreich präsentierte sich am ersten Wochenende unter dem Motto „Ob rot, ob weiß oder rosé, beim Winzerfest wird`s wieder schee“ mit 104 Nummern der Winzerfestumzug. Keine leichte Aufgabe für die bewährte fünfköpfige Jury, welche wieder die drei schönsten Festwagen und Fußgruppen prämieren mussten. Für die Teilnehmer durchaus lohnenswert, werden doch im Gesamten Preisgelder in Höhe von 1300 Euro vom veranstaltenden Verkehrsverein Bensheim ausgeschüttet.

„Königreich Auerbach“ wurde Dritter

Bei der Preisverleihung am Sonntagnachmittag durch Bürgermeister Rolf Richter, zu der das Stadtoberhaupt auch erstmals Christine Lambrecht in ihrer neuen Funktion als Bundes-Justizministerin begrüßen konnte, gab es auch freudestrahlende Gesichter in Auerbach. Mit ihrem „mutigen“ Beitrag „Königreich Auerbach“ auf Bensheimer Gemarkung gewann die Kerweabteilung des Kur- und Verkehrsvereins den dritten Platz in der Kategorie Festwagen. Der zweite Rang ging in das benachbarte Hochstädten für einen gemeinsamen Beitrag des Kerwe- und Heimatvereins sowie der Freiwilligen Feuerwehr, welche mit der „Livus Klinik Hochstädten“ Rosé, Rot- und Weißwein aus Zapfsäulen ausschenkten. „Heit sin mer widder mit debei, mit Fantasie und Hexerei!“ – unbestritten den ersten Platz belegte der Verein „Sterntaler“ mit großen und kleinen Hexen zu Fuß und hoch oben auf dem Festwagen.

Titelverteidiger KSV schönste Fußgruppe

Bei den Fußgruppen hatte auch in diesem Jahr der KSV Bensheim als letztjähriger Gewinner die Nase vorne und konnte erfolgreich seinen ersten Platz verteidigen. Ausgezeichnet wurde die Idee der Kraftsportler, als lebensgroße Weinflaschen mit dem Slogan „Trinkfest wie immer, Woi vu de Ringer“ über die Festzugsstrecke zu marschierten. Den zweiten Rang holten sich die „Bienchen“ der Joseph-Heckler-Schule, Dritter wurden die Karnevalisten der BKG.     

Text Post 2, Werbung