Kinder verbauten 60.000 Bauklötze

Holzbauwelt in der Christuskirche in Auerbach

60.000 speziell genormte Kaplasteine aus Pinienholz verbauten spielerisch circa 50 Kinder im Alter von sieben bis 12 Jahren vom Freitag bis Sonntag (6.-8.) in den Räumlichkeiten der Christuskirche in Auerbach. Vorzeigeobjekt war ein 2,20 Meter hoher Turm mit alleine 10.000 Bauklötzen im Pfarrsaal der Kirchengemeinde. Gebaut wurden mit viel Eifer -teilweise mit Leitern und Gerüsten- meterhohe Türme, Häuser, Stadtmauern oder Tore. „Mit dem kreativen Bau symbolisierten wir Rom und Geschichten aus dem römischen Reich“, erläuterte Monika Kircher, bei der die Fäden des sich über drei Räume verteilten Events zusammenliefen.

Lauter Stadteinsturz-Spektakel

Möglich wurde das Projekt, bei der nicht wenig überraschend übrigens Jungs mit über 30 Teilnehmern klar in der Überzahl waren, durch die Unterstützung vom Bibellesebund Deutschland, welcher mit der zu buchenden faszinierenden Holzbauwelt quer durch Deutschland tourt. Unterstützung erhielten die baubegeisterten Kids von rund 25 Betreuern aus der Gemeinde. Neben den Bauarbeiten standen zur Abrundung und Abwechslung auch ein Geländespiel, spannende Bibelstorys und natürlich reichlich Verpflegung auf dem Programm.

Richtig laut wurde es am Sonntagmorgen nach der feierlichen Stadteinweihung mit Stadtbesichtigung, stand doch im Anschluss mit lautem Getöse ein einzigartiges Stadteinsturz-Spektakel auf dem Programm.

Text Post 2, Werbung