Königreich Auerbach beim Winzerfest-Umzug ausgerufen

Ein Auftakt nach Maß für das Bergsträßer Winzerfest

Volle Bühne! Eine Vielzahl von königlichen Hoheiten war bei der Eröffnung des Bensheimer Winzerfestes am Samstag zu Gast. Unser Bild zeigt als zweite Königin von links die gerade gekrönte neue Bergsträßer Gebietsweinkönigin Jana Petermann und ihre Vorgängerin Carolin Hillenbrand.

„Sprechen wir von einem Marktplatz der Zukunft. Das Haus am Markt gibt es nicht mehr“, appellierte Bürgermeister Rolf Richter bei der Eröffnung des Bensheimer Winzerfestes für einen ergebnisoffenen Bürgerdialogs und räumte auch freimütig seine Fehleinschätzung zur Bebauung ein. Der Blick auf die Kirche habe ihn wie viele andere auch zu einem Umdenken bewogen. „Es ist besser, man kommt spät zu dieser Erkenntnis als nie.“  Die Reaktion der Besucher war jedenfalls eindeutig: großer Beifall für die Ansprache des Stadtoberhaupts.

Stadt voller Menschen

Die Eröffnung des Winzerfestes präsentierte sich -wie auch der Abend- bei sommerlichen Temperaturen bei bester Stimmung. Der Wein floss, wenn auch oft zur Schorle verdünnt, in Strömen, Fußgängerzone und Winzerdorf waren voller Menschen, vorwärts ging es nur im vorsichtigen Schneckentempo. Ein gelungener Auftakt. Die ein oder andere Träne musste die bisherige Weinkönigin Carolin Hillenbrand wegdrücken. Ihre Amtszeit ging nach 14 Monaten mit etwas Wehmut zu Ende. Freudestrahlend nahm dafür ihre Nachfolgerin Jana Petermann die Krone entgegen. Eine spannende und abwechslungsreiche Zeit wartet auf die 22-jährige Studentin, die als noch amtierende Groß-Umstädter Weinkönigin eine große Anhängerschar mitgebracht hatte.

Mit den letztjährigen Traditionsfiguren rief beim Winzerfest-Umzug die Kerweabteilung des Kur- und Verkehrsvereins das Königreich Auerbach aus. Bild © Verein  

Auerbacher beim Winzerfestzug

Höhepunkt des zweiten Winzerfesttages war wie alle Jahre der große Umzug, der sich in diesem Jahr unter dem Motto „Ob rot, ob weiß oder rosé, beim Winzerfest wird`s wieder schee“ mit über 100 Nummern vor zahlreichen am Straßenrand stehenden Zuschauern über die B 3 zur Innenstadt schlängelte. Darunter alleine rund zehn gekörnte Häupter aus den umliegenden Gemeinden, 13 Musikkapellen, drei Reitergruppen, 17 Blütenwagen und mehr als zehn Wagen und Fußgruppen aus Auerbach. Wieder „zusammengetrommelt“ wurde von der Kerweabteilung des Kur- und Verkehrsvereins auch die letztjährigen Traditionsfiguren, die Kommunalpolitiker „Kerweparre“ Petra Jackstein, Mundschenk Christine Deppert und Kerwekönig Robert Schlappner, die mit dem vom Schirmherrn, Bürgermeister Rolf Richter, mit einem Unimog gezogenen Festwagen jetzt auch in Bensheim das „Königreich Auerbach“ ausriefen.

Gleich mit mehreren Abteilungen -Handball, Ski, Volleyball, Cheerleading, Abteilung Musik- vertreten war die TSV Auerbach. Aus dem Festzug nicht mehr wegzudenken sind auch der OWK mit seinem Bänderbaum, die Schillerschule, in diesem Jahr mit Exotenbikes oder auch verschiedene Firmen, wie EDEKA Merz mit seinem Storch oder passend zu einem Weinfest das Weingut Rothweiler mit seinem roten Turm.   

Text Post 2, Werbung