Lesefestival: Bekannte Autoren an ungewöhnlichen Orten

Neuerscheinungen beim Lesefestival Bensheim vom 18. bis 25. Oktober

Ein breites Spektrum der Literatur wird beim Lesefestival Bensheim vom 18. bis 25. Oktober vorgestellt. Unser Bild zeigt vorne das neue Organisationsteam Heide Scharschmidt und Christoph Breitwieser und in der zweiten Reihe von links Felice Maietta, neuer Präsident des Rotary Clubs (RC) Bensheim-Heppenheim, Bürgermeister Rolf Richter, Carsten Hoffmann (Vorstand GGEW AG) und den Leiter Unternehmenskommunikation der Sparkasse Bensheim Axel Noé.

„Das Lesefestival Bensheim ist ein Highlight in der Bensheimer Stadtkultur“. „Bildung fängt mit Lesen an“. „Wer Kultur liebt fördert sie“. „Lesen ist Treibstoff für die Bildung“. So lauteten die Begründungen bei einer im Rathaus durchgeführten Pressekonferenz von Felice Maietta, neuer Präsident des Rotary Clubs (RC) Bensheim-Heppenheim, vom Leiter Unternehmenskommunikation der Sparkasse Bensheim Axel Noé und von Carsten Hoffmann, Vorstand GGEW AG, warum sie mit ihren Unternehmen beziehungsweise Verein als Sponsoren die Veranstaltungsreihe im Rahmen des Literaturfestivals „Leseland Hessen“ unterstützen und konnten mit diesen Aussagen den Stellenwert des von der Stadtkultur ausgerichteten Events in Bensheim nicht treffender beschreiben. Zwischen dem 18. und 25. Oktober findet das vom Eigenbetrieb Stadtkultur organisierte bereits zum 17. Mal mit hochkarätigen Autoren an ungewöhnlichen Orten statt. Darunter mit der ehemaligen Synagoge in der Bachgasse und dem Vortragsraum bei Sanner-Ventures auch zwei Räumlichkeiten in Auerbach.   

Neues Organisationsteam

Erstmals stehen hierbei Christoph Breitwieser und Heidi Scharschmidt als Nachfolger des zur Jahreswende pensionierten langjährigen Leiters des Kulturbüros Berthold Mäurer in Verantwortung und traten gerne in dessen Fußstapfen. „Wir holten uns Inspiration bei der Frankfurter Buchmesse und konnten gute Kontakte zu Verlagen aufbauen. Es gelang uns viele Neuerscheinungen und auch neue Leseorte beim diesjährigen Lesefestival zu präsentieren“, freuten sich die beiden Organisatoren. Auch für Bürgermeister Rolf Richter knüpft das Team mit ihrer Vorarbeit nahtlos an das Wirken ihres Vorgängers an und sparte nicht mit Lob für das geplante Programm.

Neun Autoren geben beim diesjährigen Lesefestival einen Einblick in die literarische Vielfalt. Dazu kommen drei Kinder-, Jugend- und Schullesungen. Karten und auch Flyer sind ab sofort in der Bensheimer Bücherstube, in der Tourist Information Bensheim in der Fußgängerzone, im Museum Bensheim und bei der Stadtbibliothek erhältlich. Der Eintritt kostet fünf Euro. Weitere Informationen unter www.stadtkultur-bensheim.de

Hier ein kurzer Überblick über das Bensheimer Programm:

Freitag, 18. Oktober, 20 Uhr:

Die Eröffnung des Bensheimer Lesefestivals findet in diesem Jahr mit musikalischer Umrahmung von Helmut Karas (Percussion) in den neuen Räumen der Christoffel-Blindenmission, Stubenwald-Allee 5, statt. Zum Auftakt liest Andreas Hillger aus seinem Buch „gläserne zeit. Ein Bauhaus-Roman“. Das Buch führt zurück nach Dessau um 1920. Alles scheint möglich, überall herrscht Fortschritt in atemberaubendem Tempo. Clara Cobn hat mit dem Bürgerlichen gebrochen und sich für das Studium am Bauhaus entschieden. War diese Entscheidung richtig? Ein bewegender Roman über eine bewegte Zeit.

Samstag, 19. Oktober, 18 Uhr:

Aus seinem Buch „Leben in allen Himmelsrichtungen“ liest in der Stadtbibliothek der Reisejournalist Andreas Altmann. Es ist ein „Best off“ von wundersamen, zuweilen heiteren, bisweilen erschütternden oder aberwitzigen Begegnungen des begnadeten Reporters auf seinen Reisen durch die Welt.

Samstag, 19. Oktober, 20 Uhr:

Die Mensa im AKG wurde für die Lesung mit der bekannten Film- und Fernsehschauspielerin und Tatortkommissarin Andrea Sawatzki auserkoren. Passend zum Thema des neuen Romans aus der Bundschuh-Serie der Schauspielerin, der erst am 1. Oktober offiziell in den Verkauf geht. So bietet sich für Andrea Sawatzkis hinreißende Heldin Gundula Bundschuh im neuen Buch „Andere machen das beruflich“ endlich die Gelegenheit, auf eigenen Füßen zu stehen. Matz‘ Lehrerin fällt aus – und Gundula soll für sie einspringen. Eine Herausforderung, der sich Gundula kurzentschlossen stellt. Die Organisatoren versprechen einen urkomischen Abend mit einer tollen Schauspielerin.

Sonntag, 20. Oktober, 17 Uhr:

Die ehemalige Synagoge in der Bachgasse in Auerbach ist das Ziel einer Lesung mit Thomas Meyer. Er stellt sein Werk „Wolkenbruchs waghalsiges Stelldichein mit der Spionin“ vor. „Wolkenbruch“ war 2018 der erfolgreichste Schweizer Film, nach dieser Verfilmung seines Großerfolgs „Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse“ legt Thomas Meyer nun die Fortsetzung vor. Ein komisch unterhaltsamer Abend mit viel Wortwitz, der auch Einblicke in jüdisches Leben gewährt.

Montag, 21. Oktober, 20 Uhr:

Erstmal in Bensheim zu Gast ist Bestseller-Autorin und TV-Moderatorin Gaby Hauptmann, die bereits mehr als 10-Millionen Bücher verkauft hat. Amüsant und gefühlvoll stellt sie im Parktheater ihr Buch „Lebenslang mein Ehemann?“ vor. In ihren neuen Roman ist es kein Zufall, dass er in die Falle tappt: Denn die junge Amanda weiß, wie man den Mann fürs bequeme Leben findet. Sie hat sich Alex ausgeguckt, den geschmackvollen Anzugträger. Bloß – Alex ist mit Sanne verheiratet…

Dienstag, 22. Oktober, 20 Uhr:

Sie wohnt in Weinheim und damit praktisch vor der Haustür Bensheims. Für die Organisatoren Christoph Breitwieser und Heidi Scharschmidt ist es daher keine Frage, dass sie die erfolgreiche deutsche Krimi-Autorin Ingrid Noll zu Hause abholen und nach der Veranstaltung wieder zurückfahren. Die bereits 84-jährige Autorin stellt ihr neustes packendes Werk „Goldschatz“ im Forum der Liebfrauenschule vor.

Donnerstag, 24. Oktober, 19:30 Uhr:

Johannes Fried kommt nach Auerbach. So liest der historische Professor bei Sanner-Ventures (Schillerstraße 80) aus seinem Buch „Kein Tod auf Golgatha“. Wenn sich der berühmte Autor auf seine höchst spannenden Spurensuchen begibt, ist immer mit besonderen Erkenntnissen der Forschung zu rechnen.

Freitag, 25. Oktober, 20 Uhr:

Jede Menge Spannung verspricht die Kriminacht im PiPaPo-Kellertheater. Ein Klassiker des Bensheimer Lesefestivals – allerdings mit nur wenig Plätzen. Ab 20 Uhr lesen Claudia Rossbacher („Steirerrausch“) und Axel Petermann („Die Diagramme des Todes“). Axel Petermann ist ein europaweit gefragter Profiler, war Leiter der Mordkommission in Bremen und ist einem breiten Publikum aus vielen Talk-Shows und Nachrichtensendungen bekannt. Für Claudia Rossbacher`s Ermittlerin Sandra Mohr ist es bereits der neunte Fall. Mehrere Bücher der österreichischen Bestseller-Krimireihe wurden bereits verfilmt und sorgten mit etlichen Millionen Zuschauern für Rekordquoten.

Kinder-, Jugend- und Schullesungen

Ebenso finden drei Kinder-, Jugend- und Schullesungen im Rahmen der Festivalreihe statt. Hierzu werden gezielt Kinder- und Jugendgruppen in die Räumlichkeiten der Geschwister-Scholl-Schule, des Goethe-Gymnasiums, in die Stadtbibliothek und zur FSG Bensheim eingeladen.

Text Post 2, Werbung