Präventionstheater zog Kinder in seinen Bann

Theaterstück „Hau ab du Angst!“ vor Kindern der Schlossbergschule aufgeführt

Ein Kindertheaterstück über sexuellen Missbrauch und die Schärfung des Selbstvertrauens wurde am heutigen Montag (2.) vor Schülern der Schlossbergschule aufgeführt. Möglich wurde dies durch den von der Auerbacher Fraueninitiative Ortsgespräch bei der Dorfweihnacht erwirtschafteten Erlös. Unser Bild zeigt Schulleiter Christian Zimmermann und die Vertreter der Fraueninitiative Martina Rindfleisch und Ingrid Stühling (von links).

Der große Saal des Bürgerhauses Kronepark war proppenvoll. Fast 200 Kinder der Auerbacher Schlossbergschule und circa 30 Eltern besuchten am heutigen Montag ein Theaterstück zur Prävention von sexuellem Missbrauch. Möglich wurde die Aufführung des Stückes „Hau ab du Angst!“ vom Musiktheater Springinsfeld aus Hildesheim durch den von der Fraueninitiative Ortsgespräch Auerbach bei der letztjährigen Dorfweihnacht erwirtschafteten Erlös in Höhe von 2000 Euro. Entsprechend zeigte sich Schulleiter Christian Zimmermann mit Blumen bei den anwesenden Damen des Ortsgesprächs Martina Rindfleisch und Ingrid Stühling erkenntlich. Zudem bedankten sich ein großer Kinderchor lautstark mit dem Lied „Wir sagen Danke!“.

Prävention im Unterricht

Bei rund 800 Aufführungen besuchten zwischenzeitlich mehr als 100.000 Kinder das kindgerecht und einfühlsam aufbereitete Theaterstück, welches umrahmt von Livemusik in einer Mischung aus Märchen und realistischen Szenen die Geschichte des Kindes Lotte spannend erzählt. Die vier Schauspieler zogen die mitfiebernden Kinder von der ersten Sekunde in ihren Bann. „Unsere Schüler wurden auf die Thematik der Prävention auch im Unterricht gut vorbereitet“, verdeutlichte auch Schulleiter Zimmermann.

Facetten des sexuellen Missbrauchs beleuchtet

So wurden in dem einstündigen Theaterstück alle Facetten des sexuellen Missbrauchs beleuchtet. Dabei verzichteten die Akteure auf der Bühne bewusst darauf, die Missbrauchshandlung selbst darzustellen. Im Vordergrund standen stattdessen Lottes Erleben, Verarbeiten und ihr Mut und ihre Ideen aus der unerträglichen Situation zu entkommen. Ziel des Präventionsangebotes war es, Kinder für das Thema und damit verbundene Grenzüber-schreitungen zu informieren und zu sensibilisieren. Dieses Ansinnen war auf jeden Fall gelungen…

Text Post 2, Werbung