Rechtzeitig Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht erstellen

Am 23. Februar Infoabend im Hope Center in Auerbach

Im Hope Center im Auerbacher Bahnhof findet am 23. Februar, um 19 Uhr, ein Info-Abend zur Patientenverfügung und zur Vorsorgevollmacht statt. Der Eintritt ist frei.

Durch einen Unfall, plötzliche Erkrankungen oder durch fortgeschrittene Einschränkungen im Alter kann jeder in die Situation kommen, dass er seine Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht mehr selbst erledigen kann und auf Hilfe anderer angewiesen ist. Was dann? Um den Personen, die dann für mich handeln sollen, diese Aufgabe zu erleichtern, und auch sicherzustellen, dass sie nicht gegen meine Vorstellungen und Wünsche handeln, kann ich Vorsorge treffen. Möglichkeiten hierzu bieten die Patientenverfügung und die Vorsorgevollmacht.

Nicht andere entscheiden lassen

Ich muss diese Dokumente allerdings erstellen, solange ich dazu in der Lage bin – also rechtzeitig. Und das trifft auch auf ein Testament zu. Wer nichts regelt, überlässt anderen die Entscheidungen. Es ist ein Risiko, diese Überlegungen auf »irgendwann« zu verschieben. Deshalb bietet das Hope Center Bensheim im Auerbacher Bahnhof am Sonntag, den 23. Februar, 19 Uhr, einen Infoabend zu diesem Thema statt.

Veranstaltung ist kostenfrei

Inhaltlich wird es um folgende Fragen gehen: Wie verfasse ich eine Patientenverfügung? Was gehört zu einer Vorsorgevollmacht? Wie schreibe ich ein gültiges Testament? Es wird an diesem Abend Raum für Fragen geben und auch die Möglichkeit, einen Ordner mit Vordrucken zu erwerben, damit aus dem „Man sollte“ ein „Ich mach’s“ wird. Diese Veranstaltung ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten. Weitere Infos unter: 06251/8692831 oder bensheim@hopecenter.eu; facebook.com/hopecenterbensheim (red)

Text Post 2, Werbung