Schlusspunkt mit Orchester des TSV Mannheim

Kur- und Verkehrsverein beendet diesjährige Kurkonzertreihe

Sein letztes Kurkonzert des Jahres veranstaltete am vergangenen Sonntag der Auerbacher Kur- und Verkehrsverein im Bürgerhaus Kronepark. Unser Bild zeigt die aus Bensheim stammende zwölfjährige Miriam Witek und Dirigent Ionel Ungureanu an dden Violinen.

Es war wieder ein Kurkonzert vom feinsten. Allein 16 Geigen dazu mehrere Blasinstrumente, vier Bässe, Schlagzeug oder Orgel des TSV Mannheim Orchester spielten am Sonntagvormittag (8.) ein breites Repertoire aus Operetten, Filmen und Musicals. Auch in ihrem gefühlt 28. Jahr, wie die Geschäftsführerin des veranstalteten Kur- und Verkehrsvereins Gisela Hamel in ihrer Begrüßung ausführte, ließen es sich die Musiker nicht nehmen, um in Auerbach die Kurkonzert-Reihe als letzten Höhepunkt im Bürgerhaus Kronepark abschließen. Die Moderation übernahm seitens des Orchester Franziska Billau. Die als Unterhaltungsorchester gegründete Besetzung feiert in diesem Jahr übrigens ihr 100-jähriges Bestehen.

Zwölfjährige beigeisterte

Viel Beifall erhielt schon beim zweiten Lied der Veranstaltung die erst zwölfjährige talentierte Miriam Witek aus Bensheim, die gemeinsam mit ihrem Dirigenten Ionel Ungureanu die Polonaise von Arthur Seybold an der Violine spielte. Zu hören gab es vom Orchester des TSV Mannheim auch verschiedene Stücke von Eduard Strauss, Gerhard Winkler oder Barnabas Bakos, um nur einige Beispiele zu nennen.

Erstmals in Auerbach zu Gast war Sopran Viola Elges.  

Opernsängerin zu Gast

In Auerbach zum ersten Mal zu Gast war Sopran Viola Elges. Die gebürtige Heidelbergerin absolvierte nach dem Abitur zunächst ein privates siebenjähriges Gesangsstudium und sammelte an verschiedenen Theatern Bühnenerfahrung. Bereits im Jahre 2009 gelang ihr in den verschiedensten Rollen am Nationaltheater Mannheim und bei der Musikbühne Mannheim der Sprung ins Solofach. Aktuell ist sie in Doppelbesetzung als Albert/Prinzessin in „Der gestiefelte Kater“ an der Musikbühne zu sehen. In Auerbach sang sie unter anderem die Puppen Arie (Olympia) von Jacques Offenbach sowie von Rossini „Una voce poco fa“ und den Indian Bell Song (Lakme) von Delibes.    

Text Post 2, Werbung