Stadtparkfestival „Vogel der Nacht“ gerettet

Dank eines Sponsors und einer Vereinsgründung kann der Vogel weiterflattern

Mit Hilfe eines Sponsors und des neuen Vereins „Vogel der Nacht Förderkreis“ konnte nun das Bensheimer Stadtparkfestival auf Jahre gesichert werden. Unser Bild zeigt in der ersten Reihe von links Harry Hegenbarth vom Veranstalter Showmaker Entertainment, der neue erste Vorsitzende Dirk Bartels und Bürgermeister Rolf Richter.

Draußen, vor den Fenstern des Bensheimer Rathauses, herrschte das typische nassgraue Novemberwetter. Drinnen wurde ein Sommerevent zum Thema. Pressekonferenz im kleinen Sitzungsraum von Bürgermeister Rolf Richter. Das überraschende Thema: Rettung des Festivals „Vogel der Nacht“. Verkündete vor einigen Monaten Initiator Harry Hegenbarth noch mit einer emotionalen Rede das Aus des beliebten Stadtparkfestivals, so kam jetzt die verblüffende Kehrtwende. Der Vogel wird weiterflattern. Und nicht nur im nächsten Sommer, sondern gleich dauerhaft für mehrere Jahre. Die Lösung: in Zusammenarbeit mit einem Sponsor wird der am 12. November neugegründete Verein „Vogel der Nacht Förderverein“ den einzigartigen Event in Bensheim weiter sicherstellen.

Abendstimmung bei Vogel der Nacht. Bild © Showmaker Entertainment

Bürgermeister schaltete sich ein

„Es ist ein großer Moment für uns. Für mich ist jetzt schon Weihnachten. Es ist einfach ein tolles Gefühl, wenn man nicht alleine ist“, freute sich der kreative Kopf des Festivals Harry Hegenbarth. „Ein großer Dank an den Vogelschutzverein, auch wenn er nicht so heißt“, verdeutlichte augenzwinkernd der Macher vom Ausrichter Showmaker Entertainment. Einen großen Anteil bei der Rettung des Federviehs hatte für ihn Bürgermeister Rolf Richter, der als Schirmherr der Veranstaltung hinter den Kulissen die Drähte immens glühen ließ und eine Lösung suchte, ohne dass die Stadt weitere Mittel beisteuern müsste, was dann unweigerlich zu einem Ungleichgewicht bei den Kulturschaffenden geführt hätte. „Das Fest hat einen speziellen Charakter, spricht alle Altersgruppen an, hat keinen Konsumzwang und kostet keinen Eintritt. Das wetterbedingte Risiko musste irgendwie für den Veranstalter minimiert werden“, erläuterte Rolf Richter.

Nur 20 Euro Jahresbeitrag

Für die Ausrichtung des Festivals werden jährlich 25 000 Euro benötigt, vorausgesetzt die bisherigen Sponsoren bleiben dabei. „Wir wurden von einem Sponsor angesprochen, der nicht genannt werden möchte“, so Rolf Richter und Harry Hegenbarth unisono. Dieser wird jährlich einen Betrag bis zu 20 000 Euro beisteuern. Für die fehlenden 5000 Euro wird nun der neugegründete Verein trommeln, der auch dafürsteht, dass Bensheim diese Veranstaltung will. „Der Mitgliedsbeitrag beträgt im Jahr lediglich 20 Euro. Wir brauchen also 250 Mitglieder. Der Beitrag sollte keine Klippe sein“, erklärte Rolf Richter.

Der neue Vorstand

Um die Mitgliederzahl möglichst schnell zusammenzubekommen wird der „Vogel der Nacht Förderverein“ die nächsten drei Samstage in der Fußgängerzone einen Stand unterhalten. Ein Beitrittsformular wird es aber auch in Kürze auf der Homepage der Veranstaltung  http://vodena.de/foerderverein geben. „Unsere Aufgabe ist es jetzt zunächst die 5000 Euro zu stemmen. In das Programm werden wir allerdings nicht hineinreden. Dafür ist Harry Hegenbarth der Fachmann“, verdeutlichte der neue Vorsitzende Dirk Bartels.

In ihrer Gründungsversammlung wurden folgende fünf Vorstandsmitglieder gewählt: Vorsitzender Dirk Bartels, stellvertretende Vorsitzende Claudia Mayer und Henning Ameis, Kassenwartin Katrin Moreno und Schriftführerin Doris Kellermann. Claudia Mayer und Doris Kellermann stehen auch für die Verbundenheit des Festivals zum HospizVerein Bergstraße. „Mit dem Festival konnten wir zwischenzeitlich die Spendenmarke von 100 000 Euro knacken“, so Harry Hegenbarth.  

Text Post 2, Werbung