Viel Komik von Wortkünstler Karl Valentin

Auerbacher Schlossfestspiele: Karl Valentin Abende auf dem Auerbacher Schloss

Auf den Spuren von Karl Valentin unterwegs waren die beiden Schauspieler Michael Fernbach und Regina Schrott bei den Auerbacher Schlossfestspielen. Das Stück wird am kommenden Wochenende noch zweimal aufgeführt.

Trotz Corona-Krise wollten die Organisatoren der Auerbacher Schlossfestspiele ihren Zuschauern etwas bieten. Zwar reduziert aber trotzdem brillant. Ursprünglich geplant war in dieser Saison als Open-Air-Theater mit acht Schauspielern die witzig-spritzige Komödie „Die Kaktusblüte“ von Pierre Barillet/Jean-Pierre Grédy. In Corona-Zeiten allerdings keine Option. Eine Alternative musste her und die fand sich mit dem Stück „Wo ist meine Brille“ von Karl Valentin, dargeboten von Regina Schrott und Michael Fernbach.

Noch zwei Vorstellungen

Bereits drei Vorstellungen wurden im Schlosshof auf einer versetzten Bühne aufgeführt. „Durch das Verlegen der Bühne bekamen wir zusätzlich Breite und hierdurch entsprechend der Hygienevorschriften die Möglichkeit mehr Stühle zu stellen“, erklärten Ingrid Hoffmann und Franz Wacker. Verblieben sind trotzdem nur 54 Sitzplätze. Fünfmal treten die Schauspieler auf, noch zwei Vorstellungen sind am kommenden Wochenende (Samstag (8.), 20 Uhr und Sonntag (9.), 19:30 Uhr) offen. Die amüsanten Abende sind allerdings nahezu ausverkauft, nachfragen können Interessierte trotzdem beim Schloss Auerbach unter Telefon 06251/72923.

Für die Besucher war es ein abwechslungsreicher Theaterabend mit viel „Sinnig Unsinniges“ des bayrischen Komikers, Kabarettisten, Schauspieler und Autors Karl Valentin, war dieser doch ein Wort-Künstler mit einer ganz besonderen, eigenartigen Ausdrucksweise. Ein Programm, dass mehr Zuschauer verdient hätte…

Text Post 2, Werbung