Welcome back, das Lesefestival Bensheim ist zurück

Autoren und Programm vom 2. bis 8. Oktober offiziell vorgestellt

Das Programm des diesjährigen Lesefestival Bensheim wurde am heutigen Donnerstag vom städtischen Eigenbetrieb Stadtkultur Bensheim und Sponsoren im Magistratssaal des Rathauses vorgestellt. Die Veranstaltung findet vom 2. bis 8. Oktober als Abendlesungen im Parktheater und an zwei Schulen statt. Unser Bild zeigt von links Christoph Breitwieser (Stadtkultur Bensheim), Dominik Rudolf (GGEW AG) Heidi Scharschmidt (Stadtkultur Bensheim), Axel Noe (Sparkasse Bensheim), Yvonne Graeff (Dr. Köhler Chemie), Dr. Robert Beier (Rotary Club Bensheim-Heppenheim) und Bürgermeisterin Christine Klein.

Welcome back, das Lesefestival Bensheim ist zurück. Noch im vergangenen Jahr musste die beliebte Veranstaltung aufgrund der Corona-Pandemie kurzfristig abgesagt werden. Für die Veranstalter vom städtischen Eigenbetrieb Stadtkultur Bensheim um die Organisatoren Christoph Breitwieser und Heidi Scharschmidt ein schwerer Schlag, war die Organisation doch komplett abgeschlossen. Jetzt unternimmt das Team vom 2. bis 8. Oktober mit vier Abend- und zwei Schullesungen einen neuen Anlauf. Verzichten müssen die Besucher allerdings in diesem Jahr auf liebgewonnene Orte, wie das Kirchberghäuschen oder das PiPaPo-Kellertheater. „Wir konzentrieren uns coronabedingt auf das Parktheater und zwei Schülerlesungen in Schulen. 155 Besucher sind pro Abend im Parktheater möglich“, erklärte Christoph Breitwieser.

Programm macht Lust am Lesen

Nicht nur die Frankfurter Buchmesse (20. bis 24. Oktober) lockt zahlreiche Bücherfans nach Hessen sondern auch eine Vielzahl von Literaturveranstaltungen, die vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst initiiert unter dem Dach vom „Leseland Hessen“ im Herbst durchgeführt werden und bei denen ein breites Repertoire von aktuellen Neuerscheinungen vorgestellt werden. Zu den 50 hessischen Veranstaltungsorten zählt auch Bensheim mit einem, wie es Bürgermeisterin Christine Kleine bei einer Pressekonferenz, treffend ausdrückte, hochkarätigem Programm, dass auch in diesem Jahr Lust am Lesen machen wird. Finanzielle Unterstützung erhält der Event von den Förderern Sparkasse Bensheim, GGEW AG, Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, Dr. F. Köhler Chemie, Hotel Baccus und dem Rotary Club Bensheim-Heppenheim. „Lesen öffnet Horizonte. Die Veranstaltung ist ein Leuchtturm für Bensheim, ein Kultur-Highlight“, sprach Axel Noe von der Sparkasse Bensheim den Sponsoren für ihr Engagement aus dem Herzen.

Wie schon im vergangenen Jahr beschränkt sich der Kartenverkauf notgedrungen ausschließlich auf den Vorverkauf. Eintrittskarten für das Lesefestival gibt es für fünf Euro beispielsweise in der Tourist-Info in der Bensheimer Fußgängerzone oder online über das Ticketportal Reservix.

Hier ein kurzer Überblick über das Bensheimer Programm:

Samstag, 2. Oktober, 20 Uhr, Parktheater,
Christian Berkel: „Ada“

Seinen zweiten Versuch in Bensheim seinen neuen Roman „ADA“ vorzustellen unternimmt der bekannte Schauspieler Christian Berkel. Er gehört zu den deutschen Schauspielern der obersten Liga, drehte in Hollywood Blockbuster und zahlreiche europäische Filme. Zu seinen Auszeichnungen zählen unter anderem der Bambi, die Goldene Kamera oder der Deutsche Fernsehpreis. Christian Berkel ist seit 2011 mit der Schauspielerin Andrea Sawatzki verheiratet. Auch sie war bereits beim Bensheimer Lesefestival präsent. In seinem neuen Werk erzählt der Autor die Geschichte von der jungen Ada, die vor dem Hintergrund von Wirtschaftswunder, Mauerbau, die 68er-Bewegung aus dem Schweigen der Elterngeneration heraustritt. Am Ende steht Woodstock – ein dreitägiges mystisches Erlebnis, das Ada verändert. Unterstützt wird die Lesung von der Sparkasse Bensheim.

Dienstag, 5. Oktober, 17 Uhr, Parktheater,
Marcel Kittel „Das Gespür für den Augenblick“

Der Radsport war sein Leben. Marcel Kittel zählte zu den besten Sprintern der Welt. Er gewann deutsche Meisterschaften und drei Weltmeistertitel im Zeitfahren. Auch stehen alleine 14 Etappensiege bei der Tour de France auf seiner Erfolgsliste. Das Buch ist eine Autobiografie, erzählt von seinem Weg zum und aus dem Radsport, von Qualen am Berg, aber auch von seinem neuen Leben. Die vom GGEW unterstützte Veranstaltung ist keine Lesung im herkömmlichen Sinne sondern eher ein Gespräch, unter anderem mit dem Radsportler Michael Glanzner von der DJK-SSG Bensheim.  .

Donnerstag, 7. Oktober, 20 Uhr, Parktheater,
Jan-Philipp Sendker: „Die Rebellin und der Dieb“

Für Jan-Philipp Sendker, viele Jahre Stern-Korrespondent, war schon im Alter von 13 Jahren klar welchen Beruf er in seinem Leben ausüben wollte: Schriftsteller. Allerdings studierte er zunächst in Paris französisch und arbeitete lange als Auslandskorrespondent in Amerika und Asien. Entsprechend spielen die Handlungen seiner Romane meist im asiatischen Raum. Sein neuer Roman „Die Rebellin und der Dieb“ passt in die Zeit. So lebt der 18-jährige Niri mit seiner Familie in bescheidenen, aber komfortablen Verhältnissen als Bediensteter einer sehr reichen Familie. Mit Mary, der Tochter der Familie, verbindet ihn eine Freundschaft. Dann kommt Corona und verändert nicht nur die ganze Welt, sondern auch das Leben von Niri. Ein spannender aber vor allem auch sozialkritischer Roman. Gefördert wird die Lesung von Unternehmen Dr. F. Köhler Chemie.

Freitag, 8. Oktober, 20 Uhr, Parktheater,
Friedrich Ani: „Letzte Ehre“

Auch der deutsche Schriftsteller Friedrich Ani stand schon im vergangenen Jahr in Bensheim auf der Liste der letztendlich abgesagten Abendlesungen. Jetzt ist er wieder dabei, allerdings bereits mit seinem neuen Roman „Letzte Ehre“. Ein Abend für Krimifreunde. Friedrich Ani wurde bereits dreimal mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnet und ist auch als Autor mehrerer Drehbücher der Tatort-Reihe bekannt. In dem Buch hat Oberkommissarin Fariza Nasri einen düsteren Fall nach dem Verschwinden eines 17-jährigen Mädchens nach einer Party zu lösen. Die Ermittlerin gerät mehr und mehr in einen Strudel der Gewalt, ein Horrortrip. Ein packender und düsterer Roman. Den Kontakt zum Autor stellte übrigens der zwischenzeitlich pensionierte BA-Fotograf Dietmar Funck her.  

Schullesungen

Ebenso finden mit Unterstützung der Sparkasse Bensheim und dem Rotary-Club Bensheim-Heppenheim zwei allerdings nicht öffentliche Schullesungen im Rahmen der Festivalreihe statt. Hierzu werden gezielt Schüler in die Grundschule Hemsbergschule und die Älteren in die Liebfrauenschule eingeladen. „Tschakka! Huhn voraus“, heißt der Titel von Autorin Mara Andeck, die ganz nebenbei mit ihrer turbulenten Geschichte Kids für einen Einsatz für Natur begeistern kann. Mit seinem spannenden und hochaktuellen Jugendroman „Cleanland“ hat der Autor und Journalist Martin Schäuble die Folgen einer Pandemie konsequent weitergedacht.  

Text Post 2, Werbung