Auerbacher Weihnachtswichteln erfüllen Wünsche

Interessengemeinschaft Auerbacher Vereine platziert Wunschbäume in den Apotheken

Die Aktion „Auerbacher Wichteln“, eine Initiative der IAV, zum Erfüllen von Wünschen, beginnt am kommenden Montag (2.). Bürger können sich von Weihnachtsbäumen, welche in der Goethe- und Burg-Apotheke aufgestellt werden, Wunschzettel abnehmen und das Bedürfnis bis zu einem Betrag von 20 Euro erfüllen. Unser Bild zeigt einige der Initiatoren, von links IAV-Sprecher Ralph Stühling, Dr. Ursula Stroth, Gerhard Dietz und Günther Kuch.

Der Schwerpunkt liegt auf dem Oberbegriff „Freude im Alter“. „Wir wollen Menschen in Auerbach und Hochstädten, für die ein Weihnachtsgeschenk nicht selbstverständlich ist, mit unserer und der Hilfe von Bürgern einen Wunsch erfüllen“, verdeutlichte am heutigen Vormittag (26.) in einer Pressekonferenz der Interessengemeinschaft Auerbacher Vereine (IAV) der Präsident der TSV Auerbach Günther Kuch. „Wir suchen im positiven Sinne Auerbacher Wichteln“, ergänzte Dr. Ursula Stroth, welche in den beiden vergangenen Jahren auch die beiden Workshops der IAV fachlich begleitete. Zu den Trägern der Initiative zählen neben der TSV Auerbach die AWO Auerbach, die evangelische und katholische Kirchengemeinde, der Gesangverein Liedertafel und Hochstädter Vereine.

Gute Erfahrungen mit der Aktion hatte bereits im letzten Jahr Auerbachs Nachbargemeinde Zwingenberg gemacht. „Wir haben diese Idee gerne übernommen“, richten die Organisatoren auch einen Dank an die Zwingenberger Wunschbaum-Initiative. „Wichtig ist es diesen Menschen zu Weihnachten eine Freude zu bereiten und auch ihre Anonymität zu wahren“.

Wunschkarten bei den Trägern

Der Ablauf ist relativ einfach. Ab kommenden Montag, den 2. Dezember, stehen in der Goethe- und der Burg-Apotheke jeweils ein hölzernen Weihnachtsbaum mit Anhängern auf denen Wünsche notiert sind. Voraus geht die Verteilung von Wunschkarten über die genannten Träger, auch können bei diesen Karten in Empfang genommen werden. „Wir wollen hierdurch auch den Missbrauch minimieren“, verdeutlichte IAV-Sprecher Ralph Stühling. Von den zweigeteilten Karten hängt lediglich der ausgefüllte Wunsch am Baum; der Abschnitt mit Namen und Adresse verbleibt bei den Trägern. Die Zuordnung erfolgt anschließend durch eine Nummerierung.

Wie kann ich Wünsche erfüllen?

Wer als Bürger Auerbacher Wichtel werden will nimmt sich eine Karte vom Weihnachtsbaum, besorgt das gewünschte Geschenk, verpackt es und gibt dieses bis spätesten Dienstag, den 17. Dezember, mit der befestigten Wunschkarte wieder in den Apotheken ab. Der Wert der Geschenke sollte den Betrag von 20 Euro nicht übersteigen. Um die Anonymität der Empfänger zu wahren werden die Präsente von den Trägern zugestellt. „Durch die Weihnachtswichteln werden Wünsche wahr! Je mehr Menschen wir eine Freude bereiten können, umso schöner ist es“, setzen sich die Initiatoren keine Grenzen bei der Anzahl der Wunschzettel.   

Nach dem Auftakt der Initiative „Freude im Alter“ plant die IAV bereits die nächste Aktion. So ist für den 13. März des kommenden Jahres am Nachmittag ein Frühlingskaffee für Senioren in Vorbereitung.   

Text Post 2, Werbung