BASF erstellt Corona-Hilfsfonds für wirtschaftlich in Not geratene Vereine

Aktion „Helping Hands Hilfsfonds Ehrenamt“: BASF SE unterstützt gemeinnützige Institutionen mit 150.000 Euro

BASF unterstützt im Rahmen der Aktion „Helping Hands“ die gemeinnützigen Institutionen in der Metropolregion Rhein-Neckar. Mit einem Betrag von 150.000 Euro sollen Vereine aus allen Bereichen gefördert werden, die durch Corona in eine Notlage geraten sind. Die Pandemie hat den gemeinnützigen Institutionen bundesweit wirtschaftlich sehr zugesetzt. Allein in der Metropolregion Rhein-Neckar ging die Zahl der Mitglieder in Sportvereinen im Pandemiejahr 2020 um mehr als 4 Prozent zurück, bei Kindern bis zu sechs Jahren sogar um 18 Prozent.  

Vereinsgröße spielt keine Rolle

„Die Vereine und das Ehrenamt insgesamt spielen eine enorm wichtige Rolle für unsere Gesellschaft und damit auch für den Zusammenhalt in der Metropolregion Rhein-Neckar. Hier ist jede und jeder zweite ehrenamtlich aktiv – mehr als im Bundesdurchschnitt. Viele Vereine sind durch Mitgliederschwund, ausgefallene Veranstaltungen oder Wegfall von Spenden in eine Schieflage geraten. Um ihnen zu helfen, ihrer wichtigen Aufgabe weiterhin nachkommen zu können, setzen wir den Hilfsfonds Ehrenamt auf. Ganz im Sinne unserer Initiative „Helping Hands“ haben wir auch diese Aktion pragmatisch angelegt“, so Melanie Maas-Brunner, Standortleiterin Ludwigshafen und Mitglied der Vorstands BASF SE. Die Vereine müssen keine Projekte entwickeln, sondern glaubhaft darlegen, dass die Bedürftigkeit durch die Corona-Pandemie ausgelöst wurde. Die Größe oder Ausrichtung des Vereins spielen keine Rolle; Institutionen aus dem Sport sind genauso angesprochen wie Vereine aus den Bereichen Soziales, Bildung und Kultur. Voraussetzung ist nur, dass der Vorstand aus ehrenamtlich tätigen Mitgliedern besteht. Ausnahmsweise ist auch eine Doppelförderung möglich, zum Beispiel, wenn die gemeinnützige Institution bereits eine Förderung für ein konkretes Projekt von BASF erhalten hat. Der Hilfsfonds Ehrenamt soll einen Beitrag leisten, um die starke Ehrenamtsstruktur in der Metropolregion Rhein-Neckar auch in schwierigen Zeiten zu stützen.

Antrag bis 25. Oktober möglich

BASF knüpft damit an die verschiedenen „Helping Hands“ Corona-Hilfsaktionen aus dem letzten Jahr an. Neben Produktion und Spende von Desinfektionsmitteln waren das der Hilfsfonds für Initiativen der Lebensmittelausgabe und -verteilung sowie die Corona-Beihilfe für Privatpersonen, die durch Corona in Not geraten waren. Die Vereine können über die Aktion „Helping Hands Hilfsfonds Ehrenamt“ ab sofort und noch bis 25. Oktober 2021 finanzielle Hilfen in Anspruch nehmen. (red)


So kann Hilfe beantragt werden:

  • Antragsformular unter www.basf.de/hilfsfonds ausfüllen und
    • per Post an: BASF SE, Gesellschaftliches Engagement, ESM/KS, „Helping Hands Hilfsfonds Ehrenamt“, 67056 Ludwigshafen.
  • Telefonnummern für Rückfragen: 0621/60-46422 oder 0621/60-2097

Text Post 2, Werbung