„Bensemer Roabdigalle Guggefetzband“ nicht zu schlagen

15 Teams beim Stadtpokalschießen der Bensheimer Vereine

Siegerehrung beim Stadtpokalschießen der Bensheimer Vereine auf dem Schießstand der Privilegierten Schützengesellschaft Auerbach. © PSG Auerbach

Eigentlich ist Schießen beim Stadtpokalschießen der Bensheimer Vereine ganz einfach. Man schießt mit dem ersten Schuss eine Zehn auf der Zehner-Ringscheibe und wiederholt dies noch neunmal und schon ist man mit 100 Punkten der Gewinner. Tja, wenn es nur so einfach wäre den ersten guten Schuss mit der gleichen Qualität zu reproduzieren. Diese Erfahrung machen nun schon seit Jahrzehnten auch „Nichtschützen“, die sich in einer für sie fremden Sportart in lockerer Atmosphäre auf dem Schießstand der Privilegierten Schützengesellschaft Auerbach messen. Um den wirklich perfekten Schuss ging es bei dem Mitte Mai bei dem von der Privilegierten Schützengesellschaft Auerbach (PSG) veranstalteten Wettkampf daher nur am Rande. Im Vordergrund stand eher die Vertiefung von Kontakten untereinander oder auch neue Verbindungen zu anderen örtlichen Vereinen.

Treffsichere Luftgewehrschützen

Spannung und Konzentration war trotzdem angesagt. So nahmen sieben Vereine am diesjährigen Stadtpokalschießen teil, um sich mit 15 Teams in den Kategorien Damen, Herren und Mixed zu beteiligten. Geschossen wurde von jeweils vier Schützen „aufgelegt“ mit dem Luftgewehr. Bei der an Christi Himmelfahrt beim Grillfest der PSG Auerbach von Vereinsvorsitzender Karl-Ludwig Suhl und seinem Stellvertreter Alexander Suhl  durchgeführten Siegerehrung konnte nun in der Herren-Kategorie das Team der „Bensemer Roabdigalle Guggefetzband“ mit 328 Ringen als Sieger vor der Freiwillige Feuerwehr Auerbach II (314 Ringe) ausgezeichnet werden. Dritter wurde die Mannschaft von „Oald Bensem II“.

Die Einzelwertungen

Auch die Damen standen den Herren mit ihren Schießleistungen in nichts nach. So kam es bei der Siegerehrung zu der gleichen Reihenfolge in der Siegerliste der teilnehmenden Mannschaften. Auch bei den Mixed-Teams hatte das Quartett der „Bensemer Roabdigalle Guggefetzband“ die ruhigste Hand. Die nächsten Plätze belegten „Oald Bensem“ und die Mannschaft SSG Bensheim II. In der Einzelwertung blieben die Damen der „Bensemer Roabdigalle Guggefetzband“ auf dem Treppchen unter sich. Am treffsichersten erwies sich Melanie Kätschmer mit sagenhaften 96 von 100 möglichen Ringen vor ihren Mannschaftskameradinnen Aline Rohter und Manuela Göngrich. Ebenfalls zu den Musikern ging der Preis für den besten Einzelschützen der Herren. Hier traf Volker Dielmann mit 92 Punkten ins Schwarze. Den zweiten Platz teilten sich Lennart Janson und Walter Fendel, jeweils SSG Bensheim, vor dem Drittplatzierten Michael Appelt (Oald Bensem). Den Preis für die beste Blattwertung erhielt Michael Appelt. Sein Schuss lag am Nähesten zur absoluten Mitte.

Text Post 2, Werbung