Bensheims größter Sandkasten offiziell eingeweiht

Weitere Beachfelder im Weiherhausstadion fertiggestellt

Auf den neuen Beachfeldern wurde beim Volleyballspiel bereits eifrig gebaggert, gepritscht und geblockt. Parallel hatten die Junior-Flames mit Trainerin Lisa Mößinger auf den traditionellen Beachvolleyfeldern für die kommende Saison Trainingsauftakt. Und dazwischen weihte am gestrigen Dienstagabend (4.6.) bei strahlendem Sonnenschein der TSV Auerbach mit geladenen Gästen und Sportlern „Bensheims größten Sandkasten“ ein. Das Weiherhausstadion unterstrich hierdurch auch ohne Drehbuch seinen Stellenwert und seine Bedeutung für den Sport im Kreis Bergstraße.

Kurzfristiger Bau

Die kurzfristige Errichtung und offizielle Einweihung von weiteren Beachfeldes für Beachvolleyball, -handball und -soccer sind aber auch ein positives Beispiel dafür -wie Bürgermeister Rolf Richter es ausdrückte- „wenn alle Beteiligte an einem Strang ziehen und sich schon im Vorfeld alle einig sind.“  So war das Beachfeld bereits fertiggestellt, bevor die Bensheimer Stadtverordnetenversammlung ihre endgültige -aber bereits signalisierte- Zustimmung für Bau und einen finanziellen Zuschuss in Höhe von 20 000 Euro gab.

Präsident Günther Kuch bei seiner Ansprache vor gelandenen Gästen.

Initiative der TSV

Wie so oft in der jüngsten Vergangenheit ging die Initiative zur Errichtung der Anlage von der TSV Auerbach aus. Zu pass kamen Präsident Günther Kuch und Vorstandsvorsitzender Horst Knop die Ausrichtung des Hessischen Landesturnfestes in Bensheim und Heppenheim (19. bis 23. Juni). So stand in diesem Zusammenhang die Forderung des Hessischen Turnverbandes (HTV) an die Stadt Bensheim im Raum temporär zwei weitere Beachfelder in Ergänzung der bestehenden beiden Spielflächen bereit zu stellen. Die beiden Sportfunktionäre rechneten, sprachen im Rathaus vor und stießen sofort auf offene Ohren bei Bürgermeister Rolf Richter. Letztendlich beliefen sich die Gesamtkosten für die von der Bensheimer Firma Dreher & Klingsbigl innerhalb von acht Arbeitstagen gebauten Felder auf knapp 49 000 Euro. Neben dem städtischen Zuschuss erhielt der Verein noch Mittel für Bau und Geräteanschaffung vom Land Hessen und Kreis Bergstraße sowie vom HTV, der sich mit 50 Prozent an den durch die TSV Auerbach zu tragenden Eigenanteil beteiligte.

Weitere Veranstaltungen geplant

Die Betreuung der Beachfelder wird in bewährter Weise von der Volleyballabteilung durchgeführt. So nehmen die Sportler bereits am Wochenende nach dem Hessischen Landesturnfest die neuen Felder im Rahmen ihres vom 28. bis 30. Juni geplanten großen Bergsträßer Volleyballturnier für 128 Mixedmannschaften, in Beschlag. In 2020 spielen dann die Felder beim bundesweiten Wettbewerb der Schulen „Jugend trainiert für Olympia und Paralympics“ eine Rolle, plant doch das Staatliche Schulamt Bergstraße-Odenwald mit TSV-Mitglied und Schulsportkoordinatorin Nicole Lenhart im Weiherhaustadion die Ausrichtung des Regionalentscheids Beachvolleyball.

Text Post 2, Werbung