Ein neuer Bach fließt durch die Fußgängerzone

12. Oktober: Aktionstag der Hilfsorganisationen in der Bensheimer Innenstadt

Einen Aktionstag veranstalten die Bensheimer Hilfsorganisationen am 12. Oktober. Bei einer spektakulären Aktion wird ein Bach von der Alten Faktorei zum Hospitalbrunnen fließen. Bild © Pressestelle Stadt Bensheim

In Bensheim fließt am 12. Oktober ein Bach nicht nur geradeaus oder bergab sondern auch mal bergauf. „Wir mussten an der Mittelbrücke einen Höhenunterschied überwinden“, erklärte Bensheims Stadtbrandinspektor Jens-Peter Karn im Rahmen einer am heutigen Vormittag im Bensheimer Rathaus durchgeführten Pressekonferenz zum Tag der Hilfsorganisationen mit einem Augenzwinkern. Anlass war die Vorstellung einer wahrlich spektakulären Aktion der zehn Bensheimer Feuerwehren, des DRK, THW und des DLRG sowie von Bensheim Aktiv und der Stadt Bensheim. „Gemeinsam stark für Bensheim“, heißt das Motto, unter dem die Organisatoren zwischen circa 11 Uhr und 14 Uhr einen künstlich angelegten Bach durch die Bensheimer Fußgängerzone fließen lassen.

3000 Sandsäcke gefüllt

Sage und schreibe 3000 Sandsäcke wurden in einer Gemeinschaftsaktion von den freiwilligen Helfern gefüllt, der Event vorgeplant, Folien organisiert, Abwasserpläne studiert oder nicht zuletzt sogar ein zweieinhalbminütiger Trailer gedreht, der seit heute auf der Facebook-Seite der Stadt Bensheim aufgerufen werden kann und die Wichtigkeit der Arbeit der Hilfsorganisatoren unterstreicht. Die Aktion steht symbolisch für Mitgliederwerbung, zumal bei den Ehrenämtern ein deutlicher Rückgang von Mitwirkenden zu verzeichnen ist. „Wir wollen, dass die Hilfsorganisationen nicht den Bach runtergehen oder uns die Felle davonfließen“, ergänzte Jens-Peter Karn für die Veranstalter. „Wir arbeiten gegen den Trend und wollen Nachwuchs gewinnen!“  

„Sandsackflussbett“ 40 Zentimeter breit

Los geht es am 12. Oktober für die rund 200 Helfer bereits um 9 Uhr. Die Hilfsorganisationen nutzen den Event auch zum Lernen oder zum Koordinieren einer verstärkten Zusammenarbeit mit allein drei Einsatzleitfahrzeugen. Gegen 11 Uhr soll es dann soweit sein. Wasser wird in Höhe der Alten Faktorei aus der Lauter gepumpt und einem rund 40 Zentimeter breiten „Sandsackflussbett“ zugeführt. Über die leichte Steigung der Mittelbrücke, die mit Hilfe von Pumpen überwunden wird, fließt das Wasser dann durch die Fußgängerzone bis zum Hospitalbrunnen. Dort verschwindet das kostbare Nass dann wieder im Bach. Alle Besucher können beim Bau des „Sandsackflussbetts“ helfen.

Bühne am Hospitalbrunnen

Auf einer eigens gegenüber des Hospitalbrunnens aufgestellten Bühne -auf der im Übrigen auch die offizielle Eröffnung stattfindet- werden Kurzfilme über die Arbeit der Hilfsorganisationen gezeigt. Gegen 13:30 Uhr ist eine kleine Interviewrunde mit den Organisatoren geplant. „Wer uns noch nicht kennt, wird uns kennen lernen“, versprechen die Organisatoren augenzwinkernd. Zudem präsentieren sich in der Zeit von 11 Uhr bis circa 14 Uhr Hilfsorganisationen ab dem Bürgerwehrbrunnen bis zum Storchennest. Zu sehen gibt es jede Menge: Einsatzfahrzeuge, Drehleiter und vieles mehr. Außerdem sind verschiedene Aktionen für Kinder geplant und Infostände über die gesamte Fußgängerzone verteilt. Für das leibliche Wohl wird mit Unterstützung von Bensheim Aktiv bestens gesorgt.

Zu erkennen sind die Mitwirkenden übrigens an blauen T-Shirts mit dem Motto „Gemeinsam stark für Bensheim“. Nicht umsonst war auch das Füllen der 3000 Sandsäcke. „Diese werden im Bauhof für Notfälle gelagert, auch die Freiwillige Feuerwehr Gorxheimertal hat schon angefragt“, ergänzten die Veranstalter.

Text Post 2, Werbung