Geburtshaus Bergstraße eröffnet offiziell am 1. April

Zahlreiche Anmeldungen für Geburten/Zeitweise Aufnahmestopp

Das Geburtshaus Bergstraße in der Fehlheimer Straße ist fertiggestellt und nimmt am 1. April offiziell seinen Betrieb auf. Unser Bild zeigt im Vordergrund die beschäftigten Hebammen sowie auf der Treppe von links Erste Kreisbeigeordnete Diana Stolz, Kassenwartin Miriam Schmitt, Vorsitzender Rolf Richter und Bauleiter Markus Zimmermann

„Wir sind froh, dass es jetzt losgeht“, lautete der übereinstimmende Tenor des aufgrund der Corona-Pandemie überschaubaren geladenen Kreises bei der offiziellen Eröffnung vom Geburtshaus Bergstraße am heutigen Freitagnachmittag (26.). Der Start erfolgte in Rekordzeit. Noch im Oktober wurde Bensheim mit der Aussicht, dass es „kaan echte Bensemer“ mehr geben könnte, mit der Schließung der Geburtenstation im Heilig-Geist-Hospital geschockt. Nur knapp eineinhalb Jahre später erfolgt jetzt in der größten Stadt des Kreises zum 1. April die Eröffnung des Geburtshauses Bergstraße, in der Fehlheimer Straße 62.

Gründung Geburtshaus in Rekordzeit

Voraus ging die Gründung des gemeinnützigen Vereins „Geburtshaus Bergstraße e.V.“, die Partnerschaft der Hebammen, viel Organisation und Vorbereitung auf allen Ebenen und nicht zuletzt der Umbau des vormaligen Gebäudes der ehemaligen Diakoniestation – eine Immobilie der Bensheimer Michaelsgemeinde. „Es war eine sehr anstrengende Zeit. Wir sind froh, dass wir nach über einem Jahr Corona-Pandemie ein positives Zeichen -nämlich für das Leben- setzen können“, äußerte der Vorsitzende des Trägervereins Rolf Richter, in dessen Ägide als Bensheimer Bürgermeister die Geschichte des Geburtshauses ihren Anfang nahm. Als „Patentante“ gilt die Erste Kreisbeigeordnete Diana Stolz. Ihre Idee war es, zu Geburten in Kliniken und Zuhause, ein weiteres Standbein für eine weitere außerklinische Geburt zu setzen. Entsprechend symbolträchtig war mit Tragetüchern eines ihrer mitgebrachten Geschenke. „Das Geburtshaus wird von vielen Händen getragen“, so Stolz, die nochmals eindringlich die ehrenamtliche Leistung des Teams um den Vorsitzenden lobte. Dazu zählen beispielsweise auch Dipl.-Ing Bauingenieur Markus Zimmermann, vom Auerbacher Unternehmen WSW Baubetreuungs GmbH. als Bauleiter oder Miriam Schmitt, die in ihrer Funktion als Kassenwartin weit mehr als das reine Verwalten von Ein- und Ausgaben bewerkstelligte. Neu im Team ist Birgit Heidkamp, eine ausgebildete Hebamme, welche in Personalunion auch das „Büro“ händelt. Einen besonderen Dank richtete der Vorsitzende an den Bensheimer Verein „Oald Bensem“ für die Unterhaltung des Gartens.  

Warten auf die erste Geburt

„Jetzt freuen wir uns auf die erste Geburt im Geburtshaus Bergstraße“, verdeutlichte für die Hebammen Annett Haase. Schon jetzt sei der Betrieb optimal angelaufen. So müssen die Verantwortlichen erstmal einen kurzzeitigen Aufnahmestopp, auch vor der Hintergrund von ausgebuchten Kursen, verhängen. Mit Lara Chiostergi, Sarah Göbel, Annett Haase, Birgit Heidkamp, Eva Oßwald, Nina Paasche, Kayoko Wallenstein und Sarah Wolff sind bereits acht Hebammen im Haus tätig. Der Förderverein geht derzeit davon aus, dass sich das Geburtshaus Bergstraße im Laufe des Jahres 2022 selbst trägt.  

Siehe auch Artikel zur Sanierung des Geburtshauses unter: Geburtshaus Bergstraße nimmt Betrieb auf – Online-Zeitung Bensheim-Auerbach (bensheim-auerbach.com)

Kontakt
Telefon: 06251/9446122
E-Mail Hebammen/Terminvereinbarung: hebammeninfo@geburtshaus-bergstraße.de
E-Mail Trägerverein: http://hallo@geburtshaus Bergstraße.de
Homepage: http://www.geburtshaus-bergstrasse.de

Adresse:
Fehlheimer Straße 62,
64625 Bensheim.

Spendenkonto:
Trägerverein Geburtshaus Bergstraße,
Sparkasse Bensheim,
IBAN: DE53 5095 0068 0002 1547 22

Text Post 2, Werbung