Geschäftsführender Vorstand des KuVV tritt nicht mehr an

Krisenstimmung beim Kur- und Verkehrsverein Auerbach/Neue Köpfe gesucht

Auf der Suche nach neuen Vorstandsmitgliedern ist der Auerbacher Kur- und Verkehrsverein, da ein Großteil des geschäftsführenden Vorstandes nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung steht. Unser Bild entstand bei den letzten Neuwahl im Jahre 2017 und zeigt von links Beisitzer Sven Kempa, Rechner Manfred Zander, Beisitzer Ralf Stühling, die Leiterin der Abteilung Kunst Gabriele Mundt, Geschäftsführerin Gisela Hamel, Kassenprüfer Thomas Roth, Stellvertretender Vorsitzer Thomas Schrabeck, Vorsitzender Ralf Currle, Stellvertretender Vorsitzer Jürgen Ulrich, Schriftführerin Ingrid Stühling, Beisitzer Dr. Lupold v. Lehsten und den Leiter der Kerweabteilung Fritz Becker.

Krisenstimmung beim Auerbacher Kur- und Verkehrsverein (KuVV). Mit der Überschrift der offiziellen Pressemeldung des 154 Jahre alten Vereins „Kur und Verkehrsverein in Gefahr. Auerbacher Traditionsverein vor ungewisser Zukunft“ leitete Vorsitzender Ralf Currle am heutigen Vormittag die offizielle Pressekonferenz ein. „Wir wählen mit dieser Überschrift bewusst den Schritt in die Öffentlichkeit, um mit aller Deutlichkeit zu sagen, dass wir vor großen strukturellen Herausforderungen stehen“, so der Vorsitzende. Hintergrund ist, dass bis auf Schriftführerin Ingrid Stühling der komplette geschäftsführende Vorstand mit Vorsitzenden Ralf Currle, Stellvertretenden Vorsitzenden und Webmaster Thomas Schrabeck, Geschäftsführerin Gisela Hamel und Rechner Manfred Zander nicht mehr für eine Wiederwahl bei den für 6. November, um 19:30 Uhr, im Bürgerhaus Kronepark, geplanten Mitgliederversammlung zur Verfügung stehen. Der zweite stellvertretende Vorsitzende Jürgen Ulrich legt bereits vor einigen Wochen sein Amt nieder.

Corona: Jahreshauptversammlung verschoben

Aufgrund der Corona-Pandemie musste der Termin zur Jahreshauptversammlung verschoben werden. Die Mitgliederversammlung mit Neuwahlen finden nun am Freitag, den 18. Dezember, um 19:30 Uhr, im Bürgerhaus Kronepark statt.

Verein liegt Auerbachern am Herzen

Das wirft natürlich Fragen auf und brachte schon im Vorfeld mit TSV-Präsident Günther Kuch und Ortsvorsteher Robert Schlappner in Auerbach bekannte Mitglieder als Vermittler auf den Plan. Selbst Bürgermeister Rolf Richter schaltete sich ein. „Der Kur- und Verkehrsverein ist in Gefahr, es darf nicht sein, dass ein so traditioneller Verein ohne Führung ist“, so Günter Kuch, dem wie vielen anderen die Zukunft dieser „Auerbacher Institution“ am Herzen liegt. So laufen beispielsweise beim KuVV die Fäden in Zusammenhang mit dem Prädikat „Luftkurort“ zusammen. Aktuell werden in Auerbach Messungen zur Erstellung eines bioklimatischen und Luftqualitätsgutachten durch den Deutschen Wetterdienst durchgeführt. Die Werte sind Voraussetzung für eine Bestätigung des Prädikats.

Zusammenarbeit harmonierte nicht mehr

„Wir haben in den letzten Monaten erkannt, dass die Zusammenarbeit im Verein vor allem in diesen schwierigen Zeiten nur dann funktioniert, wenn alle an einem Strang ziehen. Hierfür braucht es Vertrauen und einen Umgang, der von Respekt und Wertschätzung geprägt ist“, heißt es in der Pressemeldung. Ins Detail wollte der Vorsitzende hierbei nicht gehen. Mittlerweile haben die Verantwortlichen die internen Probleme aufgearbeitet und in guter, kollegialer Atmosphäre geklärt. „Wir übernehmen Verantwortung, fühlen uns der mehr als 150-jährigen Geschichte des Kur- und Verkehrsvereins verpflichtet und wollen nach fünf Jahren erfolgreicher Arbeit Platz machen für einen Neuanfang“, so Currle.

Erste Interessenten für Vorstandsposten

Mit neuen Köpfen und frischen Ideen soll dies nun gelingen. Als Stellvertretender Vorsitzender steht dann Günter Kuch zur Verfügung. „Ich mache dies aber nur temporär, um im Übergang zu neuen Verantwortlichen zu unterstützen“, so Kuch. Für die Funktion des Geschäftsführers hat sich Karlheinz Weigold bereitgeklärt. Der pensionierte Teamleiter der Stadt Bensheim ist schon seit Jahrzehnten bei der TSV Auerbach sowohl sportlich bei der Tischtennisabteilung als auch auf Funktionärsebene in der Abteilung und im Präsidium engagiert. „Mir liegt Auerbach am Herzen. Ich war schon einige Monate an einer Mitwirkung im Kur- und Verkehrsverein interessiert und wohnte schon Vorstandssitzungen bei. Ich möchte aber mehr im Hintergrund agieren“, erklärte Karlheinz Weigold. Zumindest in der Funktion einer Beisitzerin bleibt Gisela Hamel dabei, die schon weit über 30 Jahre sich für den Verein engagiert und über ein enormes Wissen verfügt. Zumindest die Vereinszeitung „Auerbacher Leben“ und die Organisation der Kurkonzerte bleiben damit in bewährten Händen. Kraft ihrer Funktion sind auch die Abteilungsleiter Fritz Becker (Kerweabteilung) und Gabriele Mundt (Kunst) weiter im Vorstand vertreten.

Mitgliederversammlung am 6. November

Doch wie bei viele anderen Vereine auch fehlt es bei der Neubesetzung der noch offenen Funktionen, insbesondere des Vorsitzenden, an Freiwilligen. Der Verein geht daher an die Öffentlichkeit und hofft auf Interessenten. Vom Gang in die Öffentlichkeit versprechen sich die Beteiligten, dass die Bevölkerung auf die unsichere Zukunft des Vereins aufmerksam wird und sich Personen finden, die Lust und etwas Zeit haben, sich im Kur- und Verkehrsverein zu engagieren. Eine gute Gelegenheit hierfür ist die Mitgliederversammlung am 6. November.  Aufgrund der aktuell gültigen Vorgaben ist eine Anmeldung bis zum Montag, den 2. November erforderlich. Per E-Mail unter: info@bensheim-auerbach-bergstrasse.de oder telefonisch bei der Geschäftsstelle: 06251/73696. 30 Mitglieder haben sich bereits angesagt. Für 50 Personen wäre im Bürgerhaus Kronepark unter Corona-Bedingungen Platz.

Ob die Versammlung aber tatsächlich stattfinden kann, wird die weitere Ausbreitung des Virus zeigen. „Auf der Tagesordnung steht noch um die Jahreshauptversammlung des Jahres 2019, die im Frühjahr aufgrund der Pandemie nicht durchgeführt werden konnte. Wir sind bereits mit dem Registergericht im Gespräch, falls die Mitgliederversammlung wegen Corona erneut entfallen muss. In diesem Fall bleibt der geschäftsführende Vorstand natürlich so lange im Amt bis Neuwahlen stattfinden können“, stellte Ralf Currle klar.

Text Post 2, Werbung