Gewerbekreis prüft Mitwirken im neuen Verein „Stadtmarketing“

Jahreshauptversammlung des Gewerbekreises Auerbach/Nicht alle Vorstandsposten besetzt

Nicht alle Vorstandsposten konnten bei der jüngsten Jahreshauptversammlung des Gewerbekreis Auerbach besetzt werden. Offen blieben die Positionen Schriftführer und Pressewart. Unser Bild zeigt das aktuelle Gremium, von links den stellvertretenden Vorsitzenden Wolfgang von Holtum, Vorsitzende Rita Wendel und Rechnerin Theresa Kaltwasser.

Die Zahlen des Coronavirus gehen auf Bundes-, Landes- und Kreisebene steil nach oben. Mehr und mehr Veranstaltungen werden, wie schon im Frühjahr, abgesagt. Vor der Frage der Absage stand praktisch bis auf den letzten Drücker auch der Gewerbekreis Auerbach, der die bereits wegen der Pandemie verschobene Jahreshauptversammlung von 2019 nachholen wollte. Für den Vereine eine wichtige Sitzung, standen doch unter anderem dringende Ergänzungswahlen auf der Tagesordnung. Der Verein entschied sich für eine Durchführung, wechselte aber am Donnerstabend (22. Oktober) vom geschlossenen Raum in den modernisierten Biergarten des Parkhotel Krone. Eine gute Entscheidung, musste doch unter den großen Hochleistungsschirmen mit Heizstrahler niemand frieren.

Hoffen auf „Nach-Corona-Zeit“

Während das Vereinsleben in 2020 durch die Corona-Pandemie praktisch brach lag, konnte Vorsitzende Rita Wendel doch -wenn auch im einigem Zeitverzug- einiges vom Jahr 2019 berichten. ‚Gerade in diesem Jahr standen aufgrund des 40-jährigen Jubiläum mehrere Events an. Dazu zählten beispielweise ein Schaufensterwettbewerb zu Ostern oder auch der erstmals um einen Kunsthandwerkermarkt ergänzte verkaufsoffene Sonntag beim Bachgassenfest und natürlich der als kleine Zeitreise organisierte offizielle Festakt, der mit einer Foto-Ausstellung gemeinsam mit dem Kur- und Verkehrsverein im Bürgerhaus Kronepark organisiert wurde.

Bezüglich der Durchführung von Veranstaltungen richtete der Gewerbekreis seinen Blick gleich auf die „Nach-Corona-Zeit“ und hofft in 2021 wieder mehrere Events zu gestalten und nicht zuletzt immer wieder die von der Firma Sanner frisch renovierte „Auerbahn“ zum Einsatz bringen zu können. Nächstes Jahr steht für das bei Festen gern genutzte Transportmittel übrigens der TÜV an. Geplant ist auch ein Workshop zum Thema Tourismus in Auerbach, zu dem man auch andere Vereine, wie den Kur- und Verkehrsverein, einbinden möchte. Potenzial für ihr Gewerbe sehen die Einzelhändler im Ortskern durch eine bessere Busanbindung des Berliner Rings beziehungsweise des Ärztehauses. Neu sind so genannte Membercards für die Mitglieder. „Es sind in diesem Zusammenhang mehrere Angebote beziehungsweise Rabattaktionen geplant“, erläuterte Rechner Wolfgang von Holtum und weiter „Wir erhoffen uns davon eine bessere Vernetzung mit Betrieben und natürlich mehr Mitglieder“. 

Nicht alle Posten besetzt

Nicht alle Posten konnten bei den Ergänzungswahlen zum Vorstand besetzt werden. So bleiben die Funktionen Schriftführer und Pressewart auch weiter unbesetzt. Kassenwart Wolfgang von Holtum rückt auf die Position des stellvertretenden Vorsitzenden, dafür trägt künftig Theresa Kaltwasser (Immo-Plan) die Verantwortung für die Kasse.

Verein „Stadtmarketing“ ist Thema

Einen Abriss über die Neuaufstellung des Stadtmarketing in Bensheim berichteten die in der Sitzung anwesenden Bürgermeister Rolf Richter und der Vorsitzende von Bensheim-Aktiv Helmut Richter. So wurden in der Stadtverwaltung zwei Stabsstellen „Stadtmarketing“ geschaffen und von Marion Bopp und Zita Schaider besetzt. Zwischenzeitlich wurde auch ein neuer Verein Stadtmarketing von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen, in dem auch „Bensheim Aktiv“ aufgehen wird. Notwendig wurde dieser Schritt, da sowohl Helmut Richter als auch sein Stellvertreter Romed Klein schon vor längerer Zeit signalisierten nicht mehr antreten zu wollen, Nachfolger aber nicht gefunden werden konnten.

„Für Auerbach ändert sich durch das neue Konstrukt nichts. Die Unterstützung für den verkaufsoffenen Sonntag beim Bachgassenfest und den Weihnachtsmarkt im Kronepark wird weiter fließen. Offen ist nur ob direkt über eine Haushaltsstelle der Stadt oder über den Verein“, erläuterte Rolf Richter. Der Gewerbekreis selbst will nun die Option einer Mitarbeit im neuen Verein prüfen, um mehr Synergien zu nutzen und Netzwerke zu bilden. „Auerbach verfügt als einziger Stadtteil über eine eigene Einzelhandelsstruktur. Eingebunden werden in den Verein die Innenstadt und die Stadtteile. Das Mitwirken von Auerbach, in welcher Form auch immer, ist daher möglich. Es können Arbeitsgruppen gebildet werden, auch sind Vorstandsposten noch nicht besetzt.“, so der Bürgermeister, der in dem neuen Verein kraft Amtes als Vorsitzender fungieren wird. Zumindest die anwesenden Mitglieder sahen in einem Mitwirken im Verein „Stadtmarketing“ eine gute Option und eine rein lokale Ausrichtung nicht mehr unbedingt als zeitgemäß an. Die weitere Vorgehensweise soll nun intern im Gewerbekreis diskutiert werden.  

Text Post 2, Werbung