Hoffnung auf Vereinsleben ohne Infektionsgefahr

IAV sammelt Terminplanung der Auerbacher Vereine

Die Interessengemeinschaft Auerbacher Vereine (IAV) hofft auf eine Zeit nach dem Lockdown, mit einem Vereinsleben ohne Infektionsgefahr. Es besteht weiterhin die Hoffnung ab dem Sommer die Veranstaltungen, vom Kurkonzert, Flohmarkt oder Ausstellungen wieder durchführen zu können, so der IAV – Sprecher Ralph Stühling. Zuversichtlich haben die Vereine ab April die ersten Veranstaltungen oder Jahreshauptversammlungen geplant, die Termine für Bachgassenfest, Kerb und Weihnachtsmarkt stehen ebenfalls fest.

Pandemie als Herausforderung

Die IAV – Versammlung ist für den 28. April geplant. Für die weitere Terminabstimmung bittet die Interessengemeinschaft um die Meldung von geplanten Veranstaltungen und Terminen. Sollte keine Lockerung ab dem Frühsommer erfolgen sind erhebliche Schäden für die Vereine, Kultur und Gesellschaft zu befürchten. Für die Gesellschaft und Vereine ist die Pandemie eine besondere Herausforderung Die Entwicklung der Infektionszahlen wird in den kommenden Wochen zeigen, so IAV – Sprecher Ralph Stühling ob die weiteren Planungen und Durchführung der Termine möglich sein werden.

Schaukästen für Vereinsaktivitäten

Die Fastnacht ist ebenso wie der Weihnachtsmarkt dem Coronavirus zum Opfer gefallen. Ab dem Sommer soll aber bereits die Planung für einen neuen Weihnachtsmarkt 2021 und Auerbacher Spaßnacht 2022 erfolgen. Für die Bekanntgabe stehen den Vereinen auch fünf Schaukästen in Auerbach für ihre Plakate zur Verfügung. Ein weiterer Schaukasten soll zukünftig am Bahnhof bereitgestellt werden. Wichtige Impulse für die Vereinsarbeit hatten im vorletzten Jahr die IAV – Workshops geliefert. Die Interessengemeinschaft möchte gerne nach der Zwangspause im vergangenen Jahr die Vereinstreffen neu starten. Ob und welche Möglichkeiten in der Pandemie bestehen, müssen die kommenden Wochen zeigen. (red)

Text Post 2, Werbung