LED-Flutlichtanlage im Sportpark West geplant

Umrüstung bringt Einsparungen für FSG Bensheim und Stadt/Blaupause für andere Vereine

Der Magistrat hat sich jetzt mit dem Wunsch der FSG Bensheim beschäftigt, die Flutlichtanlagen im Sportpark West für den Kunstrasen, Hauptrasen und Übungsrasen energiesparend auf LED-Technik umzustellen. Dies würde dem Verein jährlich circa 50 Prozent an Stromverbrauch für den Betrieb der Anlagen sparen.

Umrüstung und Betrieb durch GGEW

LED-Flutlichtanlagen bringen zudem eine gleichmäßigere Ausleuchtung der Plätze, einen geringeren Verschleiß und einen insgesamt niedrigeren Unterhaltungsaufwand mit sich. Nach den Vorstellungen des Vereins, soll die technische Umrüstung und der Betrieb der Flutlichtanlagen über einen Contracting-Vertrag an die GGEW AG übertragen werden. Die GGEW würde dann gegen Zahlung einer jährlichen Vertragssumme die technische Umrüstung, den anfallenden Stromverbrauch sowie die vollständige Unterhaltung der Anlagen übernehmen.

Derzeit jährlich Kosten von 9.000 Euro

Derzeit fallen mit konventioneller Leuchttechnik und hoher Auslastung der Plätze jährlich Kosten in Höhe von insgesamt etwa 9.000 Euro für alle Flutlichtanlagen im Sportpark West an, die von der FSG Bensheim getragen werden. Die Unterhaltung der bestehenden Flutlichtanlagen übernimmt als Eigentümer die Stadt Bensheim. Hierbei fallen circa 3.000 Euro im Jahr an. Im Vergleich sind durch das geplante Contracting Einsparungen von jährlich 2.000 Euro für den Verein und 1.000 Euro für die Stadt Bensheim möglich. Diese Verfahrensweise wird als Pilotprojekt gesehen, das auch auf andere Vereine ausgeweitet werden könnte. Die Planungen durchlaufen die städtischen Gremien, das letzte Wort haben die Stadtverordneten. (ps)

Text Post 2, Werbung