Moderne Helden brauchen Verstärkung

Virtueller Austausch der Bergsträßer Feuerwehren mit Landrat Engelhardt

Das Coronavirus hat das Gewinnen von Nachwuchs in vielen Vereinen noch verstärkt. Über ihre Probleme in der Nachwuchsförderung berichteten kürzlich in einem virtuellen Austausch mit Landrat Christian Engelhardt Vertreter der Freiwilligen Feuerwehren des Kreises Bergstraße. Bild © kb

Viele Vereine haben Nachwuchsprobleme – auch im Kreis Bergstraße. Das hat sich durch die Corona-Pandemie noch verstärkt, da die Vereinsarbeit überwiegend brachliegen muss. Besonders betroffen hiervon sind auch die Bergsträßer Feuerwehren. Über die personellen und organisatorischen Herausforderungen berichteten auch die Vertreterinnen und Vertreter der Bergsträßer Feuerwehren dem Verwaltungschef bei einem virtuellen Austausch. „Das ist extrem problematisch, denn die Feuerwehrmänner und -frauen leisten einen unglaublich wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft und unser aller Sicherheit“, betont Landrat Christian Engelhardt.

Nachwuchsproblematik durch Corona

Da die Übungsstunden der Feuerwehren aufgrund des aktuellen Lockdowns nicht stattfinden können, gestaltet es sich für die Feuerwehren zunehmend schwierig, Nachwuchskräfte zu gewinnen. Darüber hinaus stellt das Ausfallen der Übungen die aktiven Feuerwehrmitglieder vor weitere Probleme: Die Trainingsstunden sind notwendig, damit die Feuerwehrleute Abläufe und Handgriffe verinnerlichen können und sie dieses Wissen in einem Notfall ohne zu zögern abrufen können. Da aufgrund der aktuellen Lage auch keine Lehrgänge oder Prüfungen für neue wie aktive Feuerwehrleute stattfinden, ist es zusätzlich schwierig, Nachwuchskräfte zu zertifizieren. Denn selbst wenn die Neulinge bereits an Übungsstunden teilgenommen haben, dürfen sie ihre Kameradinnen und Kameraden im Einsatz nicht unterstützen, solange sie noch nicht die notwendigen Lehrgänge besucht und Prüfungen abgelegt haben.

Verstärkte Onlineangebote

Die Übungsleiter der Feuerwehren im Kreis Bergstraße hoffen daher auf die Förderung und Ausweitung digitaler Ausbildungsangebote für Jugendliche und aktive Feuerwehrangehörige. Sie erwarten unter anderem Onlineangebote der Hessischen Landesfeuerwehrschule.

„Ich hoffe und wünsche Ihnen allen sehr, dass es 2021 auch für die Feuerwehren wieder bergauf geht. Ich würde mich sehr freuen, wenn alle, die sich für die Arbeit der Feuerwehren bereits begeistern konnten, in diesem Jahr ihr ehrenamtliches Engagement dort auch weiter fortsetzen“, so der Landrat. Engelhardt ruft alle Interessierten aus der Bevölkerung auf, Kontakt mit ihrer Feuerwehr vor Ort aufzunehmen und selbst zu einem modernen Helden zu werden. (kb)

Text Post 2, Werbung