TSV-Volleyballtalent Marlene Rieger im deutschen Jugend-Nationalkader

Auerbacher Spielerin nach Sichtungslehrgängen für Nationalkader NK2 nominiert

Den Sprung in den Jugend-Nationalkader NK2 des Deutschen Volleyballverbandes hat das bei der TSV Auerbach spielende Talent Marlene Rieger geschafft. Bild © Christine Rieger

Den Sprung in den Status Nationalkader NK2 geschafft, hat aktuell die bei der Volleyball-Abteilung der TSV Auerbach spielende Marlene Rieger. So gab der Deutsche Volleyballverband kürzlich die Namen bekannt, die ab sofort im deutschen Jugend-National-Kader aufschlagen. Die 13-jährige gehört somit zu einem Pool von 25 Spielerinnen der Jahrgänge 2006/07, aus denen sich die Teams für die Qualifikation zu den europäischen Wettbewerben zusammensetzt. Der nächste Wettbewerb ist 2021 die U16 Europameisterschaft in Holland.

Dramatischer Nominierungsabend

Der Nominierungsabend in einem Online-Meeting mit 60 in mehreren Lehrgängen gesichteten Mädchen beziehungsweise die Bekanntgabe der Nominierung war an Dramatik und Spannung kaum zu überbieten. 25 Namen wurden verlesen und … Marlene Rieger war nicht dabei. Entsprechend groß war die Enttäuschung, so dass die bei der Familie wild klingelnden Handys zunächst ignoriert wurden. Erst auf einen Anruf am Festanschluss hob man ab. Am Telefon: Bundestrainer Jens Tietböhl, welcher der völlig konstatierten Marlene mitteilte, dass ihr Name überlesen wurde und sie fest im Kader eingeplant sei. Als nächstes stehen nun -sofern die Auswirkungen der Corona-Pandemie es zulassen- zwei Lehrgänge im Bundesleistungszentrum im Dezember und anschließend in der letzten Ferienwoche die Qualifikation für die europäischen Meisterschaften der U16 in Holland auf dem Programm, sofern das in Heppenheim wohnende Auerbacher Talent für die EM nominiert wird. Bereits zuvor gehörte sie dem Hessenkader an und war Anfang Oktober bei einem Nachwuchsturnier in Thüringen anwesenden Talentscouts des DVV aufgefallen.

Volleyballgen in die Wiege gelegt

Das Volleyballtalent wurde Marlene Rieger praktisch in die Wiege gelegt, spielte ihre Mutter Christine Rieger doch beim TV Wetzlar in der 2. Liga und ist aktuell Jugendtrainerin bei der TSV Auerbach. Woher die Inspiration für den Volleyballsport kam, liegt da natürlich auf der Hand. Seit ihrem 9. Lebensjahr pritscht und baggert die junge hochgewachsene Spielerin nun bei der TSV Auerbach, aktuell in den allerdings corona-bedingt ausgesetzten Nachwuchsmannschaften U18 und U20, ehe sie im Sommer diesen Jahres ein zusätzliches Engagement bei Meisterschaftsrunden für den Heidelberger Verein HTV annahm. Hier hat sie nun auch die Möglichkeit mit dem Bundesliga-erfahrenen Coach Bertram Beierlein und weiteren Talenten des Nachwuchsstützpunktes des Nordbadischen Volleyballverbands NVV zu trainieren. Wie die Berufung in das NK2 – Kader zeigt, kann Marlene Rieger schon nach kurzer Zeit einen Entwicklungssprung verzeichnen.

Text Post 2, Werbung